Zuletzt gemerkte Beiträge
Anmeldung erforderlich Sie haben bereits einen Zugang?
Zur Anmeldung

Sie sind neu hier?
Registrierung starten
Inhalte merken Klicken Sie auf das Pin-Symbol, um sich Rezepte oder Tipps zu merken.
Sie finden die gemerkten Inhalte dann hier.

MEIN
ALDI INSPIRIERT

Sie sind angemeldet als

Mit den unten stehenden Links können Sie Ihre Profileinstellungen bearbeiten oder sich abmelden.

Einstellungen Abmelden
Login
Bitte geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort an und klicken auf den Button „Login“, um sich einzuloggen.
Beitrag auf die Merkliste setzen
Beitrag von der Merkliste entfernen

Optimale Sicht aufs Spielgeschehen

aldi-inspiriert-zuhause-deko-optimale-sicht-aufs-spielgeschehen-fernseher.jpg

Das richtige Gerät
Will man ein Fußballspiel im Garten oder auf der Terrasse schauen, ist aufgrund der Licht-verhältnisse das TV-Gerät meist die beste Wahl. Beamer mit einer Lichtstärke von weniger als 1500 ANSI-Lumen sind dagegen eher in abdunkelbaren Räumen zu empfehlen.

Der ideale Standort
Für das Aufstellen des Fernsehgerätes sollte man den Sonnenverlauf beachten und blendendes Licht von vorn oder hinten vermeiden. Seitenlicht lässt sich durch das Aufspannen von Planen rechts oder links des Sichtfeldes verhindern. Wird in größerer Runde geschaut, sollte der Bildschirm in ungefähr 1,5 Meter Höhe aufgestellt oder -gehängt wer-den, um allen eine freie Sicht zu ermöglichen.

Der sichere Stand
Achten Sie darauf, dass das Fernsehgerät, aber auch Verlängerungskabel, Stecker und Buchsen regengeschützt sind! Im Juni und Juli sind plötzliche Gewitter keine Seltenheit. Für den Fernseher empfiehlt sich z. B. ein bereitgelegter Müllsack, der das Gerät beim schlimmsten Wolkenbruch trocken hält. Und weil die Mattscheibe einer Gewitterböe eine große Angriffsfläche bietet, sollte man das TV-Gerät z. B. mit Spanngurten gut fest-zurren. Ebenso wichtig: Kabel und Steck-verbindungen so verlegen oder z. B. mit Leuchtklebeband sichtbar machen, dass sie keine Stolperfallen werden.

Das schnellste Bild
Ob eine Live-Übertragung auch wirklich live beim Zuschauer ankommt, hängt vom Übertragungsweg des TV-Signals ab. Als Faustregel gilt: Per Satellit und analogem Kabel geht es am schnellsten, während der Internetstream dem Spielgeschehen nicht selten mehr als eine halbe Minute hinterherhinkt. Ein DVB-T-Receiver hingegen ist zwar praktisch, weil man ihn direkt neben dem Fernseher platzieren kann. Doch auch hier kommt es meist zu Verzögerungen von einigen Sekunden. Wer die Wahl hat, sollte sich also lieber mit einer Verlängerung fürs Antennenkabel behelfen, damit das Tor nicht erst dann über den Bildschirm flimmert, wenn die Nachbarn es schon lautstark bejubeln.

Unser Tipp:

Falls Sie Biertische und Bänke aufstellen, sollten Sie diese längs in Richtung Bildschirm oder Leinwand platzieren. Verzichten Sie auf Tische, können die Bänke ab 1,50 Meter Abstand quer zum Bildschirm stehen. Und falls möglich, lassen Sie hinter der letzten Bankreihe Platz für Stehgäste, die nur dann zuschauen wollen, wenn es besonders spannend wird.