Zuletzt gemerkte Beiträge
Anmeldung erforderlich Sie haben bereits einen Zugang?
Zur Anmeldung

Sie sind neu hier?
Registrierung starten
Inhalte merken Klicken Sie auf das Pin-Symbol, um sich Rezepte oder Tipps zu merken.
Sie finden die gemerkten Inhalte dann hier.

MEIN
ALDI INSPIRIERT

Sie sind angemeldet als

Mit den unten stehenden Links können Sie Ihre Profileinstellungen bearbeiten oder sich abmelden.

Einstellungen Abmelden
Login
Bitte geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort an und klicken auf den Button „Login“, um sich einzuloggen.
Beitrag auf die Merkliste setzen
Beitrag von der Merkliste entfernen

Wasser marsch! Wieso unser Körper Durst hat

aldi-inspiriert-wohlfuehlen-fitness-koerper-wasser.jpg

Doch warum eigentlich? Wir erklären, wofür Ihr Körper Wasser überhaupt benötigt und wieso Limo und Bier keine gute Wahl sind, wenn Sie Ihren Durst löschen wollen.

Der Körper besteht zu rund 70 Prozent aus Wasser

Unser Körper besteht zu rund zwei Dritteln aus Wasser. Es dient im Blut beispielsweise als Lösungs- und Transportmittel für wichtige Nährstoffe. Ohne Wasser sähen Haut und Organe im wahrsten Sinne alt aus. Wasser reguliert zudem die Körpertemperatur: Ist uns zu warm, sorgt der verdunstende Schweiß auf der Haut für eine natürliche Abkühlung.

Nachschub erwünscht!

Jeden Tag geht ein Teil der im Körper enthaltenen Flüssigkeit verloren: Durch zahlreiche Stoffwechselvorgänge und durchs Schwitzen scheiden Nieren, Darm und Haut Wasser aus. Bei Durchfall oder Fieber geht noch mehr Wasser als sonst verloren.

Die Folge: Durst. So erinnert der Körper in der Regel von selbst daran, den Flüssigkeitsverlust auszugleichen. Andere Anzeichen von zu wenig Wasser im Körper sind Kopfschmerzen und Konzentrationsprobleme. Verdauungsprobleme können ebenfalls Ursache einer zu geringen Flüssigkeitszufuhr sein.

Nicht nur die Menge ist entscheidend

Trinken sorgt also nicht nur für einen funktionierenden Stoffwechsel, sondern auch für Wohlbefinden. Die benötigte Menge unterscheidet sich von Mensch zu Mensch und von Tag zu Tag. Nach einer schweißtreibenden Sporteinheit sehnen wir uns nach einem Durstlöscher, an anderen Tagen müssen wir uns selbst daran erinnern etwas zu trinken.

Vorgaben wie anderthalb bis zwei Liter oder 30 Milliliter pro Kilogramm Körpergewicht täglich sind deshalb nur grobe Richtwerte. Viel wichtiger als die Menge ist die Art der Flüssigkeit. Zuckerhaltige Softdrinks, Säfte oder alkoholhaltige Getränke schlagen nicht nur auf dem Kalorienkonto zu Buche. Sie enthalten viele gelöste Stoffe, die der Körper erst einmal verdünnen muss. So entsteht noch mehr Durst, der Wasserbedarf steigt erneut. Am besten für den Körper eignet sich kalorienfreies, pures Wasser – ob aus der Leitung oder mit Mineralien versetzt ist Geschmackssache. Auch ungesüßte Frucht- und Kräutertees kommen infrage.

Übrigens

Auf Vorrat trinken hilft nichts und kann mitunter sogar gefährlich werden. Bei sehr großen Mengen Wasser von mehr als sieben Liter am Tag, kann der Salzgehalt im Blut so stark verdünnt werden, dass Lebensgefahr besteht. Auch Menschen mit Wasseransammlungen im Gewebe oder Nierenerkrankungen sollten mit ihrem Arzt die perfekte Flüssigkeitszufuhr absprechen.