Zuletzt gemerkte Beiträge
Anmeldung erforderlich Sie haben bereits einen Zugang?
Zur Anmeldung

Sie sind neu hier?
Registrierung starten
Inhalte merken Klicken Sie auf das Pin-Symbol, um sich Rezepte oder Tipps zu merken.
Sie finden die gemerkten Inhalte dann hier.

MEIN
ALDI INSPIRIERT

Sie sind angemeldet als

Mit den unten stehenden Links können Sie Ihre Profileinstellungen bearbeiten oder sich abmelden.

Einstellungen Abmelden
Login
Bitte geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort an und klicken auf den Button „Login“, um sich einzuloggen.
Beitrag auf die Merkliste setzen
Beitrag von der Merkliste entfernen

Was sind Faszien?

aldi-inspiriert-wohlfuehlen-fitness-faszien.jpg

Mittlerweile kennen viele die Faszien-Rollen, die es in verschiedenen Größen, Formen und Farben gibt, und die Ihre persönliche Fitness und Ihr Wohlbefinden steigern sollen. Aber was genau sind eigentlich Faszien und welche Rolle spielen sie in Ihrem Körper?

Woraus bestehen Faszien?

Bei Faszien handelt es sich um das Bindegewebe in unserem Körper. Es ist ein Netz aus Fasern, das sich durch Ihren gesamten Körper spannt. Die verschiedenen Fasziennetze im Körper können hauchdünn oder mehrere Millimeter stark sein. Sie halten Ihre Muskeln und Organe an ihrem Platz und in Form. Dadurch verleihen sie Ihrem gesamten Körper Stabilität. Da Ihr Bindegewebe so elastisch und flexibel ist, wirkt es wie ein Stoßdämpfer von innen. So werden alle Muskelbewegungen fließend und federnd ausgeführt.

Pflege der Faszien

Das sogenannte Fasziennetz, das sich aus sämtlichen Faszien zusammensetzt, ist aus übereinanderliegenden Schichten aufgebaut. Diese Schichten sind flexibel und können aneinander entlanggleiten. Wenn Sie sich nicht genug oder sogar falsch bewegen, können die Schichten verkleben oder verdicken. Dadurch, dass die Schichten nicht mehr flexibel sind, nimmt auch Ihre Beweglichkeit ab. Besonders im Alter verhärten sich Ihre Faszien nach und nach, wenn Sie sie nicht trainieren.

Training mit der Faszienrolle

Faszien können auf mechanische (z. B. Druck) sowie chemische Reize und auch Temperaturschwankungen reagieren. Der Trend einer Selbstmassage mit einer Rolle ist ungebrochen. Durch das Rollen über den Körper wird Druck auf sie ausgeübt. So werden Verklebungen gelöst und die Faszien geschmeidig gehalten. Die Faszienrollen gibt es in verschiedenen Härtegrade. Die Wahl der richtigen Rolle hängt von Ihrem Ziel und vor allem auch von Ihrer persönlichen Schmerzempfindung ab.

Tipp:

Nehmen Sie ein Training in Ihr wöchentliches Bewegungsprogramm auf. Hier gilt das Motto: „Weniger ist mehr.“ Wir empfehlen Ihnen 2- bis 3-mal pro Woche ein 10-minütiges Training. So kann sich das Bindegewebe langsam, aber langfristig verändern.

Folgen von untrainierten Faszien

Ihr Körper wird durch Ihre Faszien stabilisiert. Sie schützen Ihren Körper und unterstützen ihn bei der Fortbewegung. Die vielen Nervenenden, die Ihre Faszien durchsetzen, geben Rückmeldungen über Bewegungen und Organfunktionen Ihres Körpers an Ihr Gehirn weiter. Durch Überbelastung, Verletzung oder zu lange Ruhigstellung geht die Beweglichkeit verloren. Bei Verspannungen, Verklebungen oder Verhärtungen empfinden wir Unwohlsein und inneres Angespanntsein. Bewegungseinschränkung, Rückenschmerzen, Kopfschmerzen oder Schmerzen in den Gliedmaßen können die Folge sein.