Zuletzt gemerkte Beiträge
Anmeldung erforderlich Sie haben bereits einen Zugang?
Zur Anmeldung

Sie sind neu hier?
Registrierung starten
Inhalte merken Klicken Sie auf das Pin-Symbol, um sich Rezepte oder Tipps zu merken.
Sie finden die gemerkten Inhalte dann hier.

MEIN
ALDI INSPIRIERT

Sie sind angemeldet als

Mit den unten stehenden Links können Sie Ihre Profileinstellungen bearbeiten oder sich abmelden.

Einstellungen Abmelden
Login
Bitte geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort an und klicken auf den Button „Login“, um sich einzuloggen.
Beitrag auf die Merkliste setzen
Beitrag von der Merkliste entfernen

Tipps gegen ein Stimmungstief

Tipps Stimmungstief

Ein Stimmungstief kann sich auf verschiedene Art und Weise zeigen. Vielleicht kommen Sie nicht richtig aus dem Bett oder fühlen Sie sich einfach nur lustlos? 

Jeder von uns kennt diese Tage, an denen man sich gerne mal die Decke über den Kopf ziehen möchte. 

Was passiert im Körper während eines Stimmungstiefs?

Ihr Körper produziert durch den Mangel an Licht weniger Endorphine (unsere körpereigenen Glückshormone). Zusätzlich wird die Ausschüttung des stimmungsaufhellenden Botenstoffs Serotonin gehemmt und die Produktion von Melatonin (dem sogenannten „Schlafhormon“) wird gefördert.

Ursprung in der Evolution

Der Körper reagiert auf bestimmte Reize der Umwelt mit seinen ganz eigenen Vorgängen. Diese Vorgänge sind evolutionsbedingt und hatten einen guten Grund. Das Stimmungstief in den dunklen Monaten ist durch überlebenswichtige Abläufe unserer Vorfahren aus der Steinzeit geprägt. In den Wintermonaten war es wichtig, den Körper auf Sparflamme zu schalten. Nahrung war knapp und Energiereserven mussten richtig eingeteilt werden. In der heutigen Zeit gibt es solche überlebensnotwendigen Phasen nur noch selten oder gar nicht mehr. Unsere veränderte Lebensweise, die häufig von mangelnder Bewegung und falscher Ernährung geprägt ist, ist nicht gerade förderlich für eine gute Stimmung.

Fünf hilfreiche Tipps gegen ein Stimmungstief

Um den Körper aus solch einem Stimmungstief wieder raus zu holen und schlechter Stimmung vorzubeugen, gibt es einfache Tipps:

  1. Tanken Sie Sonne. Auch wenn die Sonne nicht den ganzen Tag scheint, nutzen Sie das natürliche Tageslicht. An grauen und bewölkten Tagen ist das Tageslicht immer noch um einiges stärker als die normale Raumbeleuchtung. Verlegen Sie Ihre Pausen an die frische Luft und kurbeln Sie so ganz nebenbei Ihre Glückshormonproduktion an.
  2. Bewegen Sie sich. Schlechte Laune lässt sich besonders effektiv durch Sport beseitigen. Die Ausschüttung von körpereigenen Glückshormonen wird durch Sport aktiv gefördert.
  3. Essen Sie das Richtige – auch zwischendurch. Der Seelentröster Nummer eins ist für die meisten Schokolade. Leider hebt Schokolade nicht dauerhaft die Stimmung, weil unser Blutzuckerspiegel beim Verzehr nur kurzfristig ansteigt. Gesunde Alternativen bei schlechter Laune sind Bananen oder Nüsse. Sollten Sie aber auf ein Stück Schokolade nicht verzichten können, probieren Sie doch einfach mal Schokolade mit einem hohen Kakaoanteil von 70–85 %.
  4. Verwöhnen Sie sich. Ab und zu tut es gut, sich eine Pause vom Alltag zu gönnen und die Seele baumeln zu lassen. Nehmen Sie sich Zeit für einen Saunagang, eine entspannende Massage oder ein warmes und wohltuendes Bad.
  5. Trinken Sie einen Tee. Vor allem in den Herbst- und Wintermonaten gibt es nichts Schöneres als eine warme Tasse Tee. Nehmen Sie sich Zeit und genießen Sie ihre Teepause, um neue Energien zu schöpfen. Am besten eignen sich dazu Sorten wie Earl Grey, Darjeeling, Ceylon oder Rooibos.