Zuletzt gemerkte Beiträge
Anmeldung erforderlich Sie haben bereits einen Zugang?
Zur Anmeldung

Sie sind neu hier?
Registrierung starten
Inhalte merken Klicken Sie auf das Pin-Symbol, um sich Rezepte oder Tipps zu merken.
Sie finden die gemerkten Inhalte dann hier.

MEIN
ALDI INSPIRIERT

Sie sind angemeldet als

Mit den unten stehenden Links können Sie Ihre Profileinstellungen bearbeiten oder sich abmelden.

Einstellungen Abmelden
Login
Bitte geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort an und klicken auf den Button „Login“, um sich einzuloggen.
Beitrag auf die Merkliste setzen
Beitrag von der Merkliste entfernen

So finden Sie das passende Fitnessstudio

aldi-inspiriert-wohlfuehlen-fitness-fitnessstudio.jpg

Gerade zu Beginn eines neuen Jahres verzeichnen die Clubs wieder viele Neuanmeldungen. Die guten Vorsätze wollen schließlich in die Tat umgesetzt werden! Doch nur mit der Anmeldung ist es nicht getan. 

Damit Sie auch wirklich regelmäßig und gern im Fitnessstudio trainieren, sollten Sie vorher auf ein paar Dinge achten. Wir sagen Ihnen, wie Sie die passende Sportstätte auswählen.

1. Spinning in der Gruppe oder individuelle Rückenschule?

Möchten Sie Muskeln aufbauen oder vor allem Gewicht verlieren? Haben Sie Lust auf Gruppenkurse mit Spinning und Step-Aerobic oder bevorzugen Sie eine individuelle Betreuung? Je nach Anspruch kommen bereits einige Fitnessstudios nicht mehr infrage. Erkundigen Sie sich, ob es sich um ein gängiges Studio mit vielen Geräten handelt oder ob Sie gezielte Unterstützung beim Rückentraining erhalten. Mittlerweile gibt es auch immer mehr spezifische Trainingsangebote wie Crossfit oder EMS. Vielleicht möchten Sie als Frau auch nur in einem rein weiblichen Umfeld trainieren?

2. Lage und Öffnungszeiten passen zu Ihrem Alltag

Sie müssen erst durch die ganze Stadt fahren, um trainieren zu können? Besser ist es, wenn das Fitnessstudio in der Nähe Ihrer Arbeit oder Ihres Wohnorts und auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen ist. So können Sie  Ihren inneren Schweinehund mit Sicherheit leichter überwinden. Ansonsten sind kostenlose Parkplätze nützlich. Checken Sie auch die Öffnungszeiten, damit Sie gegebenenfalls vor der Arbeit und uneingeschränkt an den Wochenenden trainieren können.

3. Nimm beim Probetraining alles unter die Lupe

Vereinbaren Sie unbedingt ein Probetraining in einem oder mehreren bevorzugten Fitnessstudios. Überzeugen Sie sich von der Atmosphäre: Fühlen Sie sich insgesamt und mit den anderen Trainierenden wohl? Ist die Hintergrundmusik nach Ihrem Geschmack? Können Sie dank Klimaanlage auch im Sommer angenehm trainieren? Nur durch ein Probetraining finden Sie heraus, ob das Personal freundlich, die Kabinen groß genug und die Sanitärräume sauber sind. Gibt es Papiertücher und Desinfektionsmittel für die Geräte sowie einen Wasserspender? Wichtig: Machen Sie den Termin zu der Uhrzeit, zu der Sie auch sonst trainieren würden. So wissen Sie, ob Sie die freie Auswahl an Geräten haben oder Schlange stehen müssen. Die sollten im Übrigen mit CE- und TÜV-Siegel ausgestattet sein und einen soliden Eindruck machen.

4. Passt das Preis-Leistungs-Verhältnis?

Wie viel sind Sie bereit, für die Mitgliedschaft im Fitnessstudio auszugeben? Wenn Sie schon mit einfachem Krafttraining an Geräten zufrieden sind, müssen Sie auch nicht zwingend zu einem teuren Anbieter. Dann können Sie mit 20 Euro Beitragsgebühr pro Monat rechnen. Manche Fitnessstudios bieten sogar eine Kinderbetreuung und Ernährungsberatung sowie einen Wellness-Bereich, Sauna und Schwimmbad an.

5. Sind die Trainer kompetent und hilfsbereit?

Zum Service zählt für viele auch eine Betreuung beim Training. Gerade Anfänger sollten die Hilfestellung von qualifizierten Trainern in Anspruch nehmen und sich einen individuellen Trainingsplan ausarbeiten lassen. Ein guter Coach kontrolliert zuvor die Fitness und fragt nach alltäglichen Gewohnheiten und eventuellen Beschwerden oder Krankheiten. Der Trainingsfortschritt sollte regelmäßig überprüft und der Trainingsplan angepasst werden.

Auch fortgeschrittene Fitnessfreaks profitieren von einem Coach: Er kann motivieren und neue Übungen vorschlagen sowie Fehler bei der Ausführung korrigieren. Erkundigen Sie sich nach den Qualifikationen und ob fachliche Fort- und Weiterbildungen in Anspruch genommen werden.

6. Den Vertrag nicht blind unterschreiben

Ein Fitnessstudio hat Sie restlos überzeugt? Prima! Blind einen Vertrag unterschreiben sollten Sie trotzdem nicht. Lesen Sie vor allem das Kleingedruckte. Wenn Sie erst testen möchten, ob Ihnen das Work-out im Fitnessstudio überhaupt zusagt, ist eine kurze Vertragslaufzeit von Vorteil. Die Kündigungsfristen sollten Sie trotzdem kennen. Und wie sieht es zum Beispiel aus, wenn Sie wegen Krankheit für längere Zeit pausieren müssen? Manchmal kommt zu der monatlichen Grundgebühr auch noch eine Aufnahmegebühr. Schaffen Sie sich Klarheit, bevor Sie eine Mitgliedschaft abschließen.