Zuletzt gemerkte Beiträge
Anmeldung erforderlich Sie haben bereits einen Zugang?
Zur Anmeldung

Sie sind neu hier?
Registrierung starten
Inhalte merken Klicken Sie auf das Pin-Symbol, um sich Rezepte oder Tipps zu merken.
Sie finden die gemerkten Inhalte dann hier.

MEIN
ALDI INSPIRIERT

Sie sind angemeldet als

Mit den unten stehenden Links können Sie Ihre Profileinstellungen bearbeiten oder sich abmelden.

Einstellungen Abmelden
Login
Bitte geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort an und klicken auf den Button „Login“, um sich einzuloggen.
Beitrag auf die Merkliste setzen
Beitrag von der Merkliste entfernen

Mit dem Auto in den Urlaub fahren: So planen Sie die eigene Anreise

667599857

Damit die Autofahrt in den Familienurlaub möglichst reibungslos klappt, sollten Sie: Das Fahrzeug vor Fahrtbeginn prüfen, das Gepäck sicher verstauen und ausreichend Verpflegung für die Insassen einpacken. Alle an Bord? Dann kann die eigene Anreise mit dem Auto in die Ferien ja beginnen.

 

aldi-inspiriert-familie-kinder-ab-ins-auto-urlaubsfahrt-auto-packen.jpg

Ab ins Auto

GUT GERÜSTET AUF GROSSE URLAUBSFAHRT

Reisetaschen
Das Gepäck muss bei der eigenen Anreise sicher verstaut werden. Leichtere Taschen und kleine Koffer einfach auf die großen Koffer stapeln. Mit Jacken lassen sich Lücken stopfen. So kann nichts mehr verrutschen.

Wichtiges
Warndreieck, Warnweste und Erste-Hilfe-Kasten sollten immer griffbereit sein.

Gepäcknetz
Zur eigenen Sicherheit ein Autonetz hochziehen. So rutscht bei scharfem Bremsen nichts nach vorn.

Schwere Koffer
Sie kommen nach unten und werden im Kofferraum bis zur Trennwand vorgeschoben.

Kleinkram
Getränke, Essen und Spielzeug lagert man am besten im Fußraum.

 

Checkliste

Die eigene Anreise planen: Damit die Fahrt in den Urlaub so entspannt wie möglich wird, braucht auch eine Reise mit dem Auto ein wenig Vorbereitung.

Erledigen

1. Auto vor der Anreise überprüfen
Falls nötig: Kühl-und Scheibenwischwasser auffüllen, Motoröl nachgießen, Reifendruck prüfen und auf den Wert für beladene Autos erhöhen.

2. Auto Aufräumen
Nicht nur den Kofferraum, sondern auch das Handschuhfach, die Türfächer und den Platz unter den Sitzen entrümpeln. Unterwegs ist jedes freie Plätzchen wertvoll.

3. Für Schatten sorgen
Ein Sonnenschutz an den Seitenscheiben und der Heckscheibe verhindert das Aufheizen des Innenraums. Kontrollieren Sie auch während der Anreise mit dem Auto, ob die Blenden richtig platziert sind.

4. Tablet oder Notebook Vorbereiten
Kinder lassen sich während der Anreise mit dem Auto mit Kinderfilmen und Musik beschäftigen – allerdings nur, wenn man rechtzeitig daran gedacht hat, sie auf ein entsprechendes Abspielgerät zu laden.

5. „Bordküche“ einrichten
Salz und Pfeffer, ein Taschenmesser, ein kleines Brettchen und vielleicht sogar ein paar Einwegbecher und Besteck ins Handschuhfach legen.

6. Hausmüll Entsorgen
Vor der Abreise verderbliches Obst oder Gemüse aus der Speisekammer entfernen und alle Abfallbehälter in der Wohnung leeren.

 

Einpacken

1. Handspiegel
Wer mit Kindern reist, hat mit dem Blick in den Handspiegel einen besseren Überblick über das, was gerade auf der Rückbank passiert.

2. Reiseapotheke
Zusätzlich zum Verbandskasten im Auto ein Täschchen mit Pflastern, Desinfektionsmittel, Schere, Insektenschutz, Wundsalbe, Schmerzmittel und Nasenspray griffbereit halten.

3. Reisemülleimer
Ob Bananenschalen oder Verpackungen, unterwegs fällt bei der Anreise mit dem Auto immer etwas Müll an. Deshalb lohnt es sich, einen Automülleimer oder ein paar kleine Mülltüten parat zu haben.

 

Pausensnacks

Abwechslung ist oberstes Gebot

Die eigene Anreise funktioniert nur reibungslos, wenn die passende Verpflegung mit an Bord ist. Den perfekten Reiseproviantkorb erkennt man daran, dass er schon Begehrlichkeiten weckt, bevor die erste Autobahnauffahrt erreicht ist. Zur Erfrischung und für zwischendurch eignen sich geschnittenes Obst und Gemüse, aber auch Fruchtsaftschorlen. Diese sollten wegen möglicher Verletzungsgefahr am besten in Plastikflaschen transportiert werden. Kleine Knabbereien wie Nüsse, Cracker oder Kekse vertreiben den kleinen Hunger (und manchmal auch die Langeweile) bis zur nächsten Rast. Doch auch dort sollte man es nicht zu deftig angehen. Hühnchenfleisch, ein Käse-oder Putenfleisch-Sandwich oder gekochte Eier liegen auf einer langen Fahrt einfach besser im Magen als fettreiche Speisen.

 

Locker machen

 In der Pause: Übungen für Autofahrer

aldi-inspiriert-familie-kinder-ab-ins-auto-urlaubsfahrt-locker-machen-1.jpg

Schultern lockern

Damit die eigene Anreise mit dem Auto nicht mit Schmerzen endet: Aufrecht hinstellen, die Beine hüftbreit auseinander. Nun auf die Fußballen stellen und die Hände in den Himmel recken, bis es in den Schultern leicht zieht. Ferse absetzen und Arme und Schultern ausschütteln. Zweimal wiederholen.

aldi-inspiriert-familie-kinder-ab-ins-auto-urlaubsfahrt-locker-machen-2.jpg

Unterarme entlasten

Rechte Hand vorstrecken und nach oben anwinkeln. Mit der linken Hand die rechte Handfläche nach hinten biegen, bis es zieht. Nach zehn Sekunden zum linken Arm wechseln.

aldi-inspiriert-familie-kinder-ab-ins-auto-urlaubsfahrt-locker-machen-3.jpg

Rumpf lockern

Mit leicht gegrätschten Beinen hinstellen, leicht in die Knie gehen. Den Oberkörper langsam nach vorn beugen und dabei tief ein-und ausatmen. Das lockert Rücken und Rumpf.

aldi-inspiriert-familie-kinder-ab-ins-auto-urlaubsfahrt-locker-machen-4.jpg

Nacken entspannen

Lassen Sie bei der eigenen Anreise die Entspannung nicht zu kurz kommen: Gerade hinstellen, die Beine hüftbreit aufstellen, den Kopf leicht vorbeugen. Mit der rechten Hand den Kopf langsam zur rechten Schulter drücken. Die linke Schulter dabei Richtung Boden ziehen. Zweimal wiederholen, danach die Seite wechseln

aldi-inspiriert-familie-kinder-ab-ins-auto-urlaubsfahrt-locker-machen-.jpg

Beine dehnen

Das linke Bein leicht beugen. Nun das rechte Bein mit der rechten Hand am Fußspann fassen und zum Gesäß ziehen. Mit der linken Hand darf man sich dabei ruhig am Auto abstützen. Nach 20 Sekunden die Seite wechseln.

aldi-inspiriert-familie-kinder-ab-ins-auto-urlaubsfahrt-kinder-an-bord.jpg

Kinder an Bord

Wer mit Kindern verreist, kennt das: Am Tag vor dem Urlaub sind die Kleinen so aufgeregt, dass das Einschlafen schwerfällt. Aber wenn die eigene Anreise mit dem Auto in den Urlaub endlich losgeht, ist auch die Langeweile auf der Rücksitzbank nicht weit. Für gute Laune beim langen, angeschnallten Herumsitzen sorgen nur viel Verständnis – und reichlich Abwechslung. Vier Tipps für eine entspanntere Fahrt.

Pausen
Die Autofahrt sollte mindestens alle zwei Stunden unterbrochen werden. Sorgen Sie dann dafür, dass sich das Kind so viel wie möglich bewegt, zum Beispiel mit einem Springseil. Und kündigen Sie für das letzte Drittel der Reise eine längere Pause mit Picknick an.

Platzwechsel
Bei der Anreise mit mehreren Kindern können diese nach jeder Pause die Plätze tauschen, aber auch ein einzelnes Kind kann von rechts nach links und zurück wechseln – und freut sich sicher, wenn sich ein Erwachsener eine Zeit lang zu ihm setzt.

Etappen-Hupferl
Wenn jeweils 100 Kilometer geschafft sind, bekommt das Kind ein vorbereitetes Überraschungspäckchen mit einer Süßigkeit oder einem kleinen Spielzeug.

Talkshow
Tun Sie während der eigenen Anreise mit dem Auto so, als wäre das Kind eine prominente Person, und stellen Sie ihm Fragen wie in einem Interview, zum Beispiel, wie es sich einen perfekten Urlaubstag vorstellt. Sie werden überrascht sein – und können am Ziel vielleicht sogar die eine oder andere Idee umsetzen.

 

aldi-inspiriert-reisen-deutschland-welt-vor-der-haustuer-ferien-mit-hund.jpg

Ferien mit Hund

Praxistipps für die Autoreise

Während der Mensch sich vom Urlaub neue Eindrücke und Erfahrungen verspricht, freuen sich Hunde auf Reisen über alles Vertraute: das gewohnte Futter, den Napf, das Körbchen, das Lieblingsspielzeug. Packen Sie für die eigene Anreise mit ihm also so viel „Heimat“ wie möglich ein und halten Sie Leckerlis und Wasser griffbereit! Führt die Fahrt über steile Bergstraßen, hilft dem Hund zudem ein Kauknochen gegen den Druck auf seinen Ohren. Und auch wenn die Versuchung groß ist: Lassen Sie ihn nicht einfach auf den Rücksitz springen. Sichern Sie den Vierbeiner zumindest mit einem speziellen Sicherheitsgurt. Nur so sind Tier und Mensch geschützt, wenn stärker gebremst werden muss. Dass ein Hund während der Fahrt häufiger eine Pause braucht, versteht sich von selbst. Leider bieten die wenigsten Raststätten ausreichend Platz für einen gefahrlosen Auslauf. Die Lösung: einfach mal eine Ausfahrt nehmen und einen Spaziergang auf dem Land machen. Der hebt auch bei Herrchen und Frauchen die Laune.

 

Inspirierende Angebote für Urlaube mit eigener Anreise mit dem Auto finden Sie unter ALDI Reisen.