Zuletzt gemerkte Beiträge
Anmeldung erforderlich Sie haben bereits einen Zugang?
Zur Anmeldung

Sie sind neu hier?
Registrierung starten
Inhalte merken Klicken Sie auf das Pin-Symbol, um sich Rezepte oder Tipps zu merken.
Sie finden die gemerkten Inhalte dann hier.

MEIN
ALDI INSPIRIERT

Sie sind angemeldet als

Mit den unten stehenden Links können Sie Ihre Profileinstellungen bearbeiten oder sich abmelden.

Einstellungen Abmelden
Login
Bitte geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort an und klicken auf den Button „Login“, um sich einzuloggen.
Beitrag auf die Merkliste setzen
Beitrag von der Merkliste entfernen

Wissen für Kids: Dschungel

aldi-inspiriert-familie-kinder-wissen-kids-dschungel.jpg

1. Wer sind die Mayas?

Die Mayas waren ein fortschrittliches Indianervolk, von dem heute nur noch 6 Millionen Menschen in Mittelamerika leben. Vor über 1.000 Jahren jedoch gehörten sie zu den Hochkulturen ihrer Zeit. Das bedeutet, dass sie viel weiter entwickelt waren, als andere Kulturen. So erfanden sie zum Beispiel ihre eigene Schrift, den berühmten Maya-Kalender, sie bauten riesige Stufenpyramiden und Statuen, die heute noch erhalten sind.

Der plötzliche Rückgang dieser Hochkultur stellt noch immer ein Rätsel dar.

 

2. Wie schützen sich Flusspferde vor der Sonne?

Habt ihr schon einmal ein Flusspferd im Zoo gesehen? Dann wisst ihr ja, dass meistens nur ihre Augen, Ohren und Nase zu sehen sind, alle anderen Körperteile sind unter Wasser. Das liegt daran, dass Flusspferde eine sehr empfindliche Haut haben, die schnell austrocknet.

Wenn sie aber das Wasser verlassen, um beispielsweise nach Futter zu suchen, oder wenn der Wasserstand im Flussbett zu niedrig ist, wie in der Trockenzeit, dann sind Großteile des Körpers der heißen Sonne ungeschützt ausgesetzt. Um sich vor Sonnenbrand zu schützen, haben Flusspferde ganz besondere Schweißdrüsen. Diese Drüsen produzieren eine zunächst durchsichtige Flüssigkeit, die sich nach kurzer Zeit rötlich-orange färbt. So können sie ihre empfindliche Haut vor der Sonne schützen, ohne einen Sonnenbrand zu bekommen.

Wusstet ihr, dass Flusspferde ihren Spitznamen „Nilpferde“ erhalten haben, weil sie am Ufer des Nils entdeckt wurden?

 

3. Wie verständigen sich Fledermäuse?

Fledermäuse verständigen sich untereinander über eine besondere Form von Lauten. Die Laute von Fledermäusen können wir Menschen fast nicht hören, da sie sich außerhalb des für uns hörbaren Bereichs befinden. Man spricht vom sogenannten Ultraschall-Bereich.

 

4. Welche Regenwaldregion ist die größte der Welt?

Regenwälder sind Wälder, die besonders feucht sind. Die größte Regenwaldregion der Welt ist Amazonien in Südamerika, am riesigen Fluss Amazonas. Amazonien bedeckt eine Fläche von ca. acht Millionen Quadratkilometern. Damit ihr euch das vorstellen könnt: Das ist ungefähr 22 Mal so groß wie Deutschland!

Habt ihr schon davon gehört, dass die Regenwälder vom Aussterben bedroht sind? Wir müssen sie gemeinsam schützen!

 

5. Warum ist der Dschungel grün?

Warum ist er nicht blau oder rot?

Das hat etwas mit Licht zu tun.

Trifft ein Lichtstrahl auf einen Gegenstand, spiegelt dieser, je nach seiner Farbe, unterschiedlich gefärbtes Licht zurück. Fällt das Licht auf einen roten Karton, sehen wir Rot.

Für die Fotosynthese (das ist ein Vorgang, der wichtig für das Wachstum der Pflanzen ist) nehmen die Pflanzen aber nur das blaue und rote Licht auf. Das grüne Licht strahlen sie zurück und dadurch sehen sie grün aus.

Übrigens: Bei der Fotosynthese erzeugen die Pflanzen den für uns lebenswichtigen Sauerstoff.

 

6. Wie schnell ist ein Leopard?

Leoparden sind Raubkatzen, die in Afrika und Asien leben und die über 60 km/h laufen können. Damit sind sie fast doppelt so schnell wie der schnellste Mensch der Welt.

So schnell rennen sie aber nur, wenn sie auf der Jagd nach Futter sind.

Übrigens können sie auch sehr hoch und weit springen: bis zu drei Meter hoch und sechs Meter weit. Da haben Beutetiere schlechte Chancen zu entwischen. Wenn Leoparden nicht jagen, rekeln sie sich gerne gemütlich in der Sonne.

 

7. Wie viele Tierarten leben im Dschungel?

Gezählt hat die Tiere im Dschungel noch niemand, aber man vermutet, dass ungefähr die Hälfte aller Tierarten der Welt im Dschungel leben. Bisher hat man mehr als 300 Säugetierarten und 1.000 Vogelarten entdeckt. Dazu kommen noch rund 2.000 Fischarten und viele Reptilien und Insekten.

 

8. Warum können Papageien sprechen?

Eigentlich können Papageien gar nicht sprechen. Sie können aber Töne und Laute nachmachen. Dies können sie, weil sie eine ganz besonders bewegliche Zunge haben, fast wie bei einem Menschen.

Einige Papageien können unsere Sprache nachahmen: „Loooora! Looora!“ Das hat mal ein Papagei gesagt. Es hört sich sehr ulkig an!

Papageien verstehen aber nicht, was sie „sagen“. Und sie ahmen tatsächlich denjenigen nach, bei dem sie leben. Würden Papageien bei einem Esel leben, würden sie „Iaaaa“ sagen.

 

9. Wo lebt Tarzan?

Tarzan ist eine Romanfigur, die sich Edgar Rice Burroughs ausgedacht hat. Der richtige Name von Tarzan ist eigentlich John Clayton III.

Tarzan lebt in der Geschichte im Dschungel von Afrika, wo er von Affen aufgezogen wird. Als Jäger aus England ihn entdecken, versuchen sie einen „ordentlichen“ Menschen aus ihm zu machen und nehmen ihn sogar eine Zeit lang nach London mit.

Doch Tarzan gefällt die Großstadt nicht, also kehrt er mit seiner Frau Jane nach Afrika zurück um spannende Abenteuer im Dschungel zu erleben.

 

10. Welcher Affe ist dem Menschen am ähnlichsten?

Von den verschiedenen Affenarten sind die Schimpansen dem Menschen am ähnlichsten. Sie gehören zur Familie der Menschenaffen.

Schimpansen leben in Afrika. Man kann sie sowohl in Regenwäldern als auch in wüstenähnlichen Gebieten finden.

 

11.  Schlafen Ameisen?

Natürlich schlafen auch Ameisen.

Ameisen sind sehr fleißige und sehr starke Tiere. Sie errichten den Ameisenhaufen, räumen ihn auf und kümmern sich um die Larven der Ameisenkönigin. Die tragen sie sogar herum, damit die Kleinen sich gut entwickeln. So viel Arbeit kann ganz schön müde machen.

 

12. Wie lang ist der längste Regenwurm?

Dieser Regenwurm hatte die stolze Länge von 6,70 Metern. Das ist fast so lang wie ein kleiner Bus!

Zuerst dachten die Entdecker, sie hätten eine Schlange gefunden. Dann haben sie gestaunt, als sie gemerkt haben, dass das Riesending vor ihnen ein Regenwurm war. Der Regenwurm wurde übrigens in Südafrika gefunden.

 

13. Schlafen Zugvögel während des Flugs?

Ja, das tun sie. Obwohl man sich einen schlafenden fliegenden Vogel kaum vorstellen kann, oder?

Zugvögel, die ja sehr lange Strecken zurücklegen, nicken immer mal wieder ein. Das konnte mit speziellen Geräten gemessen werden.