Zuletzt gemerkte Beiträge
Anmeldung erforderlich Sie haben bereits einen Zugang?
Zur Anmeldung

Sie sind neu hier?
Registrierung starten
Inhalte merken Klicken Sie auf das Pin-Symbol, um sich Rezepte oder Tipps zu merken.
Sie finden die gemerkten Inhalte dann hier.

MEIN
ALDI INSPIRIERT

Sie sind angemeldet als

Mit den unten stehenden Links können Sie Ihre Profileinstellungen bearbeiten oder sich abmelden.

Einstellungen Abmelden
Login
Bitte geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort an und klicken auf den Button „Login“, um sich einzuloggen.
Beitrag auf die Merkliste setzen
Beitrag von der Merkliste entfernen

Wie finde ich einen passenden Geburtsort für mich und mein Baby?

Zwei Kinder habe ich bekommen. Zwei Mal habe ich mir Gedanken rund um meinen individuellen, perfekten Geburtsort gemacht. Bei der ersten Geburt noch ganz anders, als bei meiner zweiten. Vor meiner ersten Geburt kreisten die Gedanken um Hausgeburt, Geburtshausgeburt oder Krankenhausgeburt.

Bei meiner zweiten Geburt wurde mir die Entscheidung, durch einen vorangegangenen Kaiserschnitt abgenommen. Was nun zählte war die Frage: „Wo darf ich so lange es geht eine natürlich Geburt, trotz einer bereits vorhandenen Kaiserschnittnarbe versuchen? & Wo darf ich mein Baby unmittelbar nach der Geburt stillen und erhalte Hilfe beim Stillen?“

Was kann mir bei der Entscheidung meines Geburtsortes helfen?

Ich bin eine Frau, die von Anfang an wusste, dass sie gerne natürlich entbinden möchte. Was ich aber auch wusste war, dass die Geburten meiner Mutter nicht leicht gewesen sind. Aus diesen beiden Gründen suchte ich mir zwar eine Klinik aus, aber mit einer sehr niedrigen Kaiserschnittrate.

Ich denke man hat als Frau schon im Vorfeld eine Präferenz wo man gerne entbinden möchte. Diesem Gefühl sollte man für sich mit Hilfe von Fragen nachgehen. Hausgeburten oder eine Geburt im Geburtshaus können bei einer unkomplizierten Schwangerschaft durchgeführt werden. Einige entscheiden sich schnell dafür. Andere erst nach einer ersten unkomplizierten Geburt. Wieder andere mögen die Atmosphäre daheim, aber weniger die Idee, dass man sich zu Hause befindet. Daher entscheiden sie sich für eine Geburt im Geburtshaus. Vielleicht befindet es sich in der Nähe eines Krankenhauses oder direkt unmittelbar in einem? Es gibt so viele Möglichkeiten, daher ist es wichtig sich selbst zu Fragen: „Was möchte ich?“

Manche Frauen fühlen sich in einer Klinik am besten begleitet. Am Ende dieser Entscheidung, denke ich, muss man seinem Bauchgefühl nachgeben. Es leitet einen am ehesten dorthin wo es genau richtig ist für Mama und Baby.

Zur Unterstützung kann sich eine werdende Mama einige Fragen vorab stellen:

  • Möchte ich, dass meine Geburt nur von einer Hebamme begleitet wird, ohne einen Arzt?
  • Geburtshäuser oder Hausgeburten finden in einer sehr privaten Atmosphäre statt. Fühle ich mich dabei wohl?
  • Wie steht es mit der Option einer Beleghebamme?
  • Gibt es Hebammenschüler?
  • Möchte ich eine Kinderklinik in der Nähe haben?
  • Möchte ich Schmerzmittel bei Bedarf? Dies kann nur in einem Krankenhaus geschehen.
  • Gibt es alternative Heilmethoden unter der Geburt?
  • Wie nah ist das Krankenhaus, in das ich bei Komplikationen Zuhause oder im Geburtshaus verlegt werde?

Grundvoraussetzung für eine Geburt außerhalb des Krankenhauses ist eine normal verlaufende Schwangerschaft und eine natürliche Geburt im Vorfeld.

Bei der Besichtigung der Wunschklinik würde ich alles, was mir bei meiner Geburt wichtig ist, auf einen Zettel schreiben und beim Besichtigungstermin erfragen. Als Unterstützung kann man einen Geburtsplan vor der Geburt mit seiner Hebamme erarbeiten. Hier können Dinge aufgeschrieben werden wie: keine Braunüle, keine Schmerzmittel unter der Geburt oder andere Dinge. Wenn man sich zum Beispiel im Umfeld des Krankenhauses wohler fühlt, aber Sorge hat, dass diese sich über die eigenen Bedürfnisse hin zu einer selbstbestimmten Geburt hinwegsetzen.

Für mich ist wichtig gewesen, dass es ein Babyfreundliches Krankenhaus ist, denn ich wollte, sofern kein Notfall mit meinem Kind vorliegt, direkt nach der Geburt stillen. Stillen war mir ohnehin sehr wichtig, daher habe ich explizit nach einem stillfreundlichen Krankenhaus gesucht. Nebenbei wollte ich eine Geburtswanne und eine schöne Atmosphäre im Kreißsaal. Nach diesen Vorstellungen habe ich mir meinen Geburtsort durch viele Besichtigungen ausgesucht.

Einige Fragen, die mir persönlich bei der Auswahl meines Geburtsortes sehr wichtig waren:

  • Wie sieht die Betreuung unter der Geburt aus?
  • Finden Routinemaßnahmen (Messen, Baden, U1) erst nach dem ersten Anlegen statt?
  • Handelt es sich um ein „Babyfreundliches Krankenhaus“?
  • Wird das Stillen auf Station gefördert und kann bei ersten Anlegeschwierigkeiten geholfen werden?
  • Können Mutter und Kind nach der Geburt außerhalb des Geburtszimmers ununterbrochen zusammen bleiben (Rooming-In)?
  • Gibt es Familienzimmer? Auch mit Geschwisterkind?
  • Sind ambulante Geburten möglich?
  • Wie läuft die Versorgung von Mutter und Kind, wenn das Kind in die Kinderklinik verlegt werden muss?
  • Kann ich das Kind stillen, wenn es in der Kinderklinik ist?
  • Kann ich einen Geburtsplan mit in meine Geburt nehmen?
  • Wie hoch ist die Kaiserschnittrate?
  • Ist eine Kinderklinik angebunden?
  • Ist ein Kinderarzt vor Ort?
  • Kann die U2 vor Ort gemacht werden, wenn ich stationär bleibe?

Am Ende war ich bei meinen Geburten ganz genau da, wo ich sein wollte. Auch wenn am Ende nicht der gewünschte Geburtsverlauf dabei herausgekommen ist, habe ich mich stets gut begleitet gefühlt. Es waren meine Geburten, meine selbst bestimmte Geburt, so wie ich sie erleben wollte. Und das ist gut so.

Ich wünsche euch viel Glück bei der Suche nach eurem Wohlfühlort für euer Wunder.

In Liebe,

Alina

Newborn baby girl