Zuletzt gemerkte Beiträge
Anmeldung erforderlich Sie haben bereits einen Zugang?
Zur Anmeldung

Sie sind neu hier?
Registrierung starten
Inhalte merken Klicken Sie auf das Pin-Symbol, um sich Rezepte oder Tipps zu merken.
Sie finden die gemerkten Inhalte dann hier.

MEIN
ALDI INSPIRIERT

Sie sind angemeldet als

Mit den unten stehenden Links können Sie Ihre Profileinstellungen bearbeiten oder sich abmelden.

Einstellungen Abmelden
Login
Bitte geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort an und klicken auf den Button „Login“, um sich einzuloggen.
Beitrag auf die Merkliste setzen
Beitrag von der Merkliste entfernen

Was tun bei dieser Hitze mit Kindern? 

Es ist heiß. Richtig warm und obwohl ich nie meckern wollte ist die Hitze für mich an manchen Augenblicken kaum zu ertragen. Die Hitze ist für ältere Personen und Kinder nicht ungefährlich. Ein Zustand, bei dem jeder einzelne von uns diese Gruppen unserer Gesellschaft gut im Blick behalten sollte. Das sage ich als Mutter und auch als Gesundheits- und Krankenpflegerin. Doch was hilft denn nun wirklich an Tagen, an denen einem die Sommerhitze gar in den Kopf zu steigen droht? 

Die richtige Kleidung

ALDI inspiriert_Hitze_Kinder_Schwimmbrille.jpg

Das schöne daran ist? Die meisten Tipps und Tricks für einen heißen Tag mit Kindern lassen sich perfekt auf den nächsten Familienurlaub oder eure nächste Städtetour übertragen. Einmal verinnerlicht und schon habt ihr immer hilfreiche Tricks für angenehme heiße Sommertage parat.

Natürlich ist es stets das Beste, die Mittagssonne zu meiden. Am besten ruht sich die ganze Familie über die drückendste Zeit des Tages etwas aus. Augen zu, Bücher lesen oder ein schönes Hörspiel sollten den Nachmittag trotzdem zu einer unvergesslichen Familienzeit verwandeln. Im Urlaub kann sich leicht der Rhythmus der Einheimischen abgeschaut werden. Zum Beispiel die Familien, die zwischen 12 und 14 Uhr ein leckeres Mittagessen im Restaurant genießen und sich anschließend etwas ausruhen.

Kinder sollten immer gut geschützt in die Sonne treten. Dafür eignet sich am ehesten gut geprüfte UV-Kleidung. Sie liefert nicht nur durch einen bereits vorhandenen UV-Schutz eine erste Hilfe gegen Sonnenbrand, sondern bedeckt viele Körperteile vor den nicht zu unterschätzenden starken Sonnenstrahlen. Gut geschützt ist das eine. Darüber hinaus sollten sich Kinder dennoch überwiegend an schattigen Plätzen aufhalten. Der letzte Schutz sollte durch eine geeignete Sonnencreme erfolgen. Wir machen es immer so, dass wir unsere Kinder das erste Mal eincremen, bevor es losgeht. So haben wir alle weniger Stress, da die Kinder nicht verschwitzt sind, es keine direkte Sonneneinstrahlung gibt und sie direkt ins Wasser laufen können, wenn wir einen Ausflug in Richtung Wasser machen.

Bei Babys, die nicht mit Sonnencreme oder UV-Kleidung angezogen werden können, da sich das Wasser noch nicht so für sie eignet, liebe ich leichte Baumwollkleidung oder Kleidung aus einem Mix aus Wolle-Seide. So schön leicht auf der Haut, balanciert die Körpertemperatur von alleine aus und liefert dennoch Schutz vor der direkten Sonne.

Ein dünner Strampler ohne Füße ist ebenfalls eine gute Idee. Ist man sich unsicher, wie sich das Baby fühlt, liefert die Temperatur im Nacken eine Auskunft darüber, ob dem Baby kalt oder heiß ist. Ich habe mich immer schwer damit getan dieser Auskunft zu vertrauen, aber rückblickend schien es dem Baby immer genau so zu gehen, wie ich es erfühlen konnte.

Ganz wichtig ist trotzdem, dass sich Kinder und vor allem Babys immer im luftigen Schatten aufhalten sollten. Kinder müssen mit einem Sonnenhut zusätzlich am Kopf geschützt werden. Babys können in die Trage oder unter ein Tuch mit UV Schutz. Inzwischen gibt es viele Strandmuscheln, Sonnenschirme und weiteres Zubehör, das sich perfekt für einen schattigen Platz am Wasser eignet.

 Ist es so richtig heiß, liefern sonnengeschützte Plätze eine kleine Erleichterung. Nichtsdestotrotz kann es unangenehm warm sein. Was also tun, um die Hitze erträglich zu machen? 

Wasser und leichte Snacks

ALDI inspiriert_Hitze_Kinder_Alina.jpg

Wasser marsch würde ich sagen, oder? Es gibt coole Ideen für den heimischen Garten oder die Familie macht einen Ausflug ins Freibad oder das nächstgelegene Strandbad. Oft ist es mir persönlich an solchen Tagen zu voll im Freibad, daher baue ich unser eigenes kleines Planschbecken im Schatten auf. Nach wenigen Minuten verlieren die Kleinen ohnehin die Freude am Planschen und verdrücken sich mit allerhand Wasser in ihre Kinder- und Matschküche. Das ist es was meine Kinder am allermeisten bei dem heißen Wetter lieben. 

 

Nebenbei gibt es jede Menge Wasser mit Zitronen, Gurken oder frischen Beeren im Glas serviert, denn der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte rät, Kinder und Jugendliche bei den heißen Temperaturen bis zu doppelt so viel Flüßigkeit zu geben. Ihr kennt es sicherlich selbst, oder? Kinder trinken oft nicht so viel, wie wir Erwachsene es gerne hätten. Daher achte ich immer auf kühlen schmackhaften Nachschub, der zusätzlich immer eine kleine Alternative bietet. Es sollte dennoch lediglich zu Wasser gegriffen werden und nicht zu zuckerhaltigen Limonaden. Der beste Durstlöscher ist und bleibt Wasser, für jeden von uns. 

ALDI inspiriert_Hitze_Kinder_Eis.jpg

Da sich auch das Essverhalten meiner Kinder gegen Null an warmen Tagen entwickelt, versuche ich immer etwas zu tricksen mit gesunden Snacks und leichten Suppen. Wir kennen es von uns. An warmen Tagen haben wir nicht den gleichen Hunger, wie sonst in unserem Alltag. Dennoch benötigt unser Körper Energie. Vor allem an warmen Tagen, da er damit beschäftigt ist unsere Temperatur zu regulieren. Das bedeutet Arbeit für ihn und Arbeit benötigt Energie, die in Form von Nahrung bereitgestellt wird. 

 

Mein liebster Snack ist selbstgemachtes Eis. Hier können die verschiedensten Variationen gezaubert werden. Das schönste daran? Das Eis ist gesund. Ich püriere frische Früchte, versetze sie mit etwas Wasser oder verdünnten Säften und friere sie ein. Hin und wieder gibt es Alternativen mit Kokos- oder leicht gesüßtem Naturjoghurt. Mein liebstes Obst für selbstgemachtes Eis? Mango und Himbeeren. Die beiden Sorten schmecken in jeder Variation super erfrischend.

Und was machen wir mit der Wohnung? 

Wie oft höre ich von befreundeten Familien, dass ihre Kinder an den warmen Tagen nachts nur sehr schlecht einschlafen oder durchweg nassgeschwitzt aufwachen. Wer oben wohnt hat es sicherlich nicht einfach. Das kennen wir auch noch aus unserer Zeit mitten in der Stadt. Kaum Durchzug. Keine Rollläden. Wenig Spielraum, um der Hitze zu entfliehen. Was haben wir gemacht? Nachts durchgelüftet, während tagsüber die Fenster weitestgehend geschloßen blieben. Die Kinderzimmer werden zusätzlich mit kleinen Ventilatoren ausgestattet. Am Fenster helfen sie dabei, die kühle Nachtluft leichter zu verteilen. Alle Kuscheltiere, Nestchen und anderes Zubehör sollten aus den Betten verschwinden, da es nur die Luft staut und für mehr Hitze sorgt. An richtig heißen Tagen können Kinder und Babys auch nur in einer Windel schlafen oder mit atmungsaktiven Bodys ins Bettchen gelegt werden. Meine Kinder schlafen nicht ohne Decke ein, daher lege ich ihnen ein dünnes Lacken zum Zudecken ins Bett.

Das sind meine hilfreichsten Notfalltipps, wenn es so richtig warm ist und ich nicht mehr weiß, was nun eigentlich das Richtige ist. Diese Tipps und Tricks helfen uns immer sehr und richtig schön daran ist, sie gefallen den Kindern sehr gut. Ein unvergesslicher Sommer ist damit also garantiert.

Alles Liebe für einen perfekten Sommer, wünscht euch, Alina!