Zuletzt gemerkte Beiträge
Anmeldung erforderlich Sie haben bereits einen Zugang?
Zur Anmeldung

Sie sind neu hier?
Registrierung starten
Inhalte merken Klicken Sie auf das Pin-Symbol, um sich Rezepte oder Tipps zu merken.
Sie finden die gemerkten Inhalte dann hier.

MEIN
ALDI INSPIRIERT

Sie sind angemeldet als

Mit den unten stehenden Links können Sie Ihre Profileinstellungen bearbeiten oder sich abmelden.

Einstellungen Abmelden
Login
Bitte geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort an und klicken auf den Button „Login“, um sich einzuloggen.
Beitrag auf die Merkliste setzen
Beitrag von der Merkliste entfernen

Spielzeug für Säuglinge und Kleinkinder - worauf es ankommt

Gutes Spielzeug für Säuglinge und Kleinkinder ist sehr wichtig für ihre Entwicklung. Denn mit den Spielsachen, ganz egal, ob es Spielzeug oder Haushaltsgegenstände sind, lernen die kleinen Kinder die Welt kennen. Spielsachen sind Teil der Welt, die sie wahrnehmen und in der sie zum ersten Mal selbst tätig werden. Es sind oft die ersten Gegenstände, die sie in ihrem Leben in den Händen halten. Und durch das, was sie in den Händen halten, ansehen und anhören, wird beeinflusst, wie sie die Welt kennen lernen. Sie können die Welt als freundlichen, harmonischen und freudvollen Ort oder aber euch als hektischen, überfordernden und überreizenden Ort kennen lernen.

 

Wir Eltern können unseren Kindern also mit einer bewussten Auswahl des Spielzeuges so viel Gutes mit auf den Weg geben. Wir können diesen Bereich ihres Erlebens gestalten – und das sollten wir. Weil es nicht egal ist, wie wir die Welt und uns selbst kennenlernen.
 

Ungeeignetes Spielzeug zu erkennen ist gar nicht schwer

Leider gibt es einiges an Spielzeug zu kaufen, das für Kleinkinder ungeeignet ist. Die größten Nachteile und Gefahren von ungeeignetem Spielzeug für die Entwicklung und die Gesundheit der Kinder sind folgende:

  • Das Spielzeug selbst oder das Material könnte gesundheitsschädlich sein. Das ist zum Beispiel bei Plastikspielzeug immer wieder der Fall, da in Plastik Stoffe enthalten sind, die Krankheiten hervorrufen können. Immer wieder werden solche Fälle bekannt. Und das, obwohl noch nicht einmal alle Stoffe, die darin enthalten sind, und deren Wirkung auf die Gesundheit bekannt sind.
  • Das Spielzeug führt zu einer Überreizung der Sinne. Dinge, die elektronische Geräusche von sich geben, sich elektronisch bewegen und blinken oder leuchten, können von kleinen Kindern oft nicht begriffen werden. Sie ziehen die gesamte kindliche Aufmerksamkeit auf sich – und das Kind ist nicht immer in der Lage, sich vor diesen Eindrücken zu schützen, und kann davon überreizt werden.
  • Das Spielzeug führt zu Frustrationen beim Kind oder hemmt das selbstständige Spiel. Dies kann zum Beispiel dann passieren, wenn das Spielzeug nicht entwicklungsgerecht ist oder wenn das Kind auf Hilfe von Erwachsenen angewiesen ist.

Gutes Spielzeug zu erkennen ist ganz leicht

Um diese Gefahren zu umgehen, sollte auf folgende Kriterien bei der Wahl des Spielzeuges geachtet werden:

  • Es besteht aus gesundheitlich unbedenklichen Materialien (wie zum Beispiel alle Naturmaterialien: Holz, Kork, Baumwolle, Wolle, Körner und Kerne (als Füllung)
  • Das Spielzeug passt zur Entwicklung des Kindes. Erste Einschätzung liefert die Angabe des Herstellers. Noch wichtiger ist jedoch die eigene Beobachtung der Eltern. Dabei darf das Kind von dem Spiel gefordert, nicht jedoch überfordert werden.

Dies sind die Minimalkriterien, auf die jedes Spielzeug überprüft werden kann. Zusammengefasst kann man sagen: Gutes Spielzeug besteht aus Naturmaterialien, die gesundheitlich unbedenklich sind. Es braucht keine Batterien oder Strom und es passt zu der Entwicklung des Kindes.