Zuletzt gemerkte Beiträge
Anmeldung erforderlich Sie haben bereits einen Zugang?
Zur Anmeldung

Sie sind neu hier?
Registrierung starten
Inhalte merken Klicken Sie auf das Pin-Symbol, um sich Rezepte oder Tipps zu merken.
Sie finden die gemerkten Inhalte dann hier.

MEIN
ALDI INSPIRIERT

Sie sind angemeldet als

Mit den unten stehenden Links können Sie Ihre Profileinstellungen bearbeiten oder sich abmelden.

Einstellungen Abmelden
Login
Bitte geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort an und klicken auf den Button „Login“, um sich einzuloggen.
Beitrag auf die Merkliste setzen
Beitrag von der Merkliste entfernen

Lernen in den Ferien: "Ich freu mich auf die Schule"

aldi-inspiriert-familie-kinder-ich-freu-mich-auf-die-schule.jpg

Sommerferien – das bedeutet für Schulkinder ausschlafen, mit Freunden spielen und ganz viel draußen im Freien sein. Doch es gibt auch viele Möglichkeiten, wie Kinder in den Ferien lernen und sich schon während der freien Tage auf das neue Schuljahr vorbereiten können.

aldi-inspiriert-familie-kinder-ich-freu-mich-auf-die-schule-neugier.jpg

Die Schule scheint in weiter Ferne. Tatsächlich sollten Sie jetzt keine private Sommerschule veranstalten, sondern den Kindern ihre Erholung lassen. Faulenzen ist für Kinder in den großen Ferien wichtig, um sich zu erholen. Wer die schulfreie Zeit aber nur vertrödelt, dem kann es in den ersten Schultagen schwerfallen, sich zu konzentrieren und durchzuhalten. Lernen in den Ferien lautet also die Devise, und zwar möglichst spielerisch. Für Eltern und Kinder bedeutete das, aktiv zu sein und viele schöne Erlebnisse zu sammeln.

aldi-inspiriert-familie-kinder-ich-freu-mich-auf-die-schule-lupe-untersuchen.jpg

Fragen und Forschen

Ob im Badeurlaub, beim Tagesausflug im Wald oder in einer aufregenden neuen Stadt: Überall hier ist Lernen in den Ferien kinderleicht. Wer mit Kindern unterwegs ist, sollte sie ermutigen, zu forschen und Fragen zu stellen. Welche Tiere leben am Strand? Wie sind sie an ihre Umwelt angepasst? Oder: Wie bestelle ich ein Eis in der Landessprache?

Eine schöne Möglichkeit für Kinder, kreativ zu sein und das Gesehene festzuhalten, ist ein Ferientagebuch, in dem die Erlebnisse des Tages ihren Platz finden. Darin darf geschrieben, gemalt und eingeklebt werden.

Vorbereitet für den Neustart

Die Ferien sind bald vorüber und der erste Schultag rückt immer näher? Nehmen Sie dem Kind die Aufregung, indem Sie es entspannt auf das Kommende vorbereiten. Erstellen Sie gemeinsam eine Liste mit all den Dingen, die bis zum Schulanfang erledigt werden müssen. Schulbedarf: Jetzt werden Ranzen, Federmäppchen und auch der Schreibtisch auf Vordermann gebracht – und alle Stifte getestet. Sportzeug: Passt das Sportzeug noch? Machen Sie mit dem Kind doch eine kleine „Modenschau“. Aufstehen: Üben Sie Schritt für Schritt das frühe Aufstehen, jeden Tag wird der Wecker um ein paar Minuten vorgestellt.

Das Ferienende feiern

Damit zum Ende der Sommerferien keine schlechte Laune aufkommt, sollten Sie die Zeit jetzt nicht mit Lernen in den Ferien verbringen. Viel besser ist es, den Abschluss der freien Zeit mit einem schönen Ritual zu verbinden. Wenn Sie am letzten Tag gemeinsam ins Kino oder ein Eis essen gehen, freut sich das Kind auf diesen Tag – auch in Zukunft. Ebenfalls hilfreich für den Neustart: das Ferienfazit. Werten Sie die vergangenen Wochen noch einmal gemeinsam aus: Was war besonders schön, was besonders spannen? Wann das Kind in der Schule danach gefragt wird, ist es vorbereitet und kann selbstbewusst ins neue Schuljahr starten.

aldi-inspiriert-familie-kinder-ich-freu-mich-auf-die-schule-stiftebox-anleitung.jpg

Bauanleitung für eine Stiftebox

Eine selbst gebastelte Stiftebox schafft Ordnung im Stifte-Wirrwarr. Man braucht dafür nur einen schmalen Schuhkarton, Toilettenpapierrollen, Geschenk- oder Buntpapier sowie Klebstoff und Schere.

aldi-inspiriert-familie-kinder-ich-freu-mich-auf-die-schule-stiftebox.jpg

Einfach die Rollen auf unterschiedliche Längen kürzen und mit buntem Papier bekleben oder farbig bemalen. Den Schuhkarton ebenfalls außen und innen mit hübschem Papier bekleben. Nach dem Trocknen des Klebers so viele Rollen im Karton platzieren, dass diese sich gegenseitig stützen, und gegebenenfalls mit doppelseitigem Klebeband oder Klebstoff fixieren.

Wo die besten Ideen entstehen

Hefter, Stifte, Bücher und Malsachen: Ein Schulkind braucht viele Utensilien für die Hausaufgaben. Wenn alles seinen festen Platz hat, ist Ordnunghalten leicht.

Aufbewahrung
Mit Ablagen für Schreib- und Malzubehör, z. B. einer Stiftbox (siehe linke Seite) oder einer Hängeaufbewahrung aus Filz, lässt sich die Wand auch als Arbeitsfläche nutzen.

Tischplatte
Der Arbeitsbereich sollte frei bleiben und nicht als Ablagefläche genutzt werden. Spielsachen oder Geschirr gehören nicht auf den Tisch.

Ablagen
Schubladen und Untertischablagen bieten Platz für Zubehör wie Taschenrechner, Geodreieck oder Zirkelkasten.  Der Schreibtisch wirkt so aufgeräumter und ruhiger. Das fördert die Konzentration.

Schreibtischstuhl
Sowohl Sitzhöhe als auch die Lehne sollten verstellbar sein. Die Füße sollten flach auf dem Boden stehen, Ober- und Unterschenkel einen Winkel von 90 Grad bilden.

Rollbox
Eine mobile Box mit ausreichend Platz für die Schulbücher kann zum Lernen auch in ein anderes Zimmer oder nach draußen mitgenommen werden.

Tischhöhe
Die Oberarme sollten bei aufrechter Körperhaltung senkrecht am Körper liegen und die Ellbogen etwa im 90-Grad-Winkel gebeugt sein. Im Idealfall wächst der Schreibtisch mit.

aldi-inspiriert-familie-kinder-ich-freu-mich-auf-die-schule-klammerkunst.jpg

Klammerkunst

Eine ebenso simple wie dekorative Idee zum Ordnen von Schulheftern sind bunte Fähnchen zum Anheften. Einfach Büroklammern verschiedener Größe und Farbe sammeln. Buntes Deko-Klebeband oder gemusterte Papierstreifen (ca. 1,5 x 10 cm) um die geschlossene Seite der Klammer kleben, die Enden einschneiden und beschriften.