Zuletzt gemerkte Beiträge
Anmeldung erforderlich Sie haben bereits einen Zugang?
Zur Anmeldung

Sie sind neu hier?
Registrierung starten
Inhalte merken Klicken Sie auf das Pin-Symbol, um sich Rezepte oder Tipps zu merken.
Sie finden die gemerkten Inhalte dann hier.

MEIN
ALDI INSPIRIERT

Sie sind angemeldet als

Mit den unten stehenden Links können Sie Ihre Profileinstellungen bearbeiten oder sich abmelden.

Einstellungen Abmelden
Login
Bitte geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort an und klicken auf den Button „Login“, um sich einzuloggen.
Beitrag auf die Merkliste setzen
Beitrag von der Merkliste entfernen

Birnen-Gurken-Brei mit Putenfleisch

Bei uns stand vor kurzer Zeit der Beikoststart an. Unsere jüngste Tochter war nun über vier Monate alt und wir wollten mit der Beikost starten. Das war für uns wie auch für die meisten Eltern ein besonderer Schritt und wurde natürlich vorher ausführlich besprochen. Es sollte nun los gehen. Der allererste Brei für unsere kleine Tochter. Aufregend!

Zutaten:

2 Kartoffeln
1/2 Gurke
30 g Putenbrustfilet
150 ml Wasser
50 ml Pfefferminztee
1 EL Rapsöl

Zuerst hielt ich Rücksprache mit unserer Kinderärztin und meiner Hebamme, die mich bereits bei meiner großen Tochter begleitete. Ich empfehle euch auch in jedem Fall Rücksprache diesbezüglich zu halten. Mir ist bewusst, dass man die verschiedensten Empfehlungen bekommt wann denn der richtige Zeitpunkt für die Beikosteinführung ist. Meiner Meinung nach findet sicher jede Familie den für das eigene Kind passenden Moment. Jedes Kind ist anders. Meine große Tochter bekam vom Brei von Anfang an nicht genug und war mehr als glücklich, aber es gibt natürlich auch Kinder, die sich damit sehr schwer tun etwas vom Löffel zu essen. Meine kleine Tochter war bei den ersten Begegnungen mit Brei sehr skeptisch und was soll ich sagen? Nach zwei Löffeln war schon wieder Schluss.

Zu diesem doch meist heiß diskutierten Thema möchte ich euch folgendes mit auf den Weg geben. Lasst euch bitte nicht stressen. Auch wenn eine Bekannte aus einem der zahlreichen Babykurse sagt: „Das ist doch viel zu früh.“ Oder wenn ihr Sprüche zu hören bekommt wie: „Was, eure Tochter bekommt noch keinen Brei? Also unser Sohn ißt schon seit Wochen tadellos vom Löffel.“ Ihr werdet den richtigen Weg für und mit eurem Kind gehen. Früher oder später essen ja bekanntlich alle feste Nahrung! In den meisten Fällen sind es vielleicht auch lieb gemeinte Ratschläge, aber Ihr kennt euer Kind schließlich am besten! Lasst euch da nicht verunsichern und vertraut eurem eigenen Gefühl.

Heute habe ich ein leckeres Rezept für euch. Es ist simpel und wahnsinnig schnell zubereitet. Meiner großen Tochter schmeckte der Brei nach dem Probieren so gut, dass ihre kleine Schwester kaum etwas abbekam. Also habe ich den Brei direkt ein zweites Mal zubereitet.

Zubereitung:

aldi-inspiriert-familie-kinder-sarah-friedrich-birnen-gurken-brei-youtube.png
Birnen-Gurken-Brei mit Putenfleisch

Und hier noch einmal ausführlich:

1

2 Kartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden. Anschließend die 1/2 Gurke schälen, längs halbieren, die Kerne herausschaben und in Würfel schneiden.

30 g Putenbrustfilet abwaschen, gut trocken tupfen und ebenfalls würfeln.

Die Zutaten mit 150 ml Wasser und 50 g Pfefferminztee etwa 20 Minuten weich garen.

2

Währenddessen die Birne waschen, entkernen und würfeln. Die Stückchen in den Topf geben.

3

Wenn die Zutaten weich gekocht sind, alle mit 1 EL Rapsöl pürieren.

Mein Tipp für den Beikoststart:

Nehmt einfach Eiswürfelbeutel und füllt den Brei dort hinein. Ihr könnt die Babynahrung so bequem einfrieren und habt besonders für die erste Zeit kleine Portionen. Dieser Trick hat sich bei uns sehr bewährt. Mit dem selbst kochen sehe ich es nicht allzu verbissen. Ich koche häufig selber und auch manchmal direkt die doppelte Portion, wenn ich weiß, was meinem Kind schmeckt und friere es portionsweise ein.  Allerdings gebe ich auch zu, dass ich auch mal ein Gläschen anbiete. Meine beiden Töchter sind und waren da von der unproblematischen Seite. Beides wurde und wird gegessen.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachkochen! Ich bin gespannt, ob euren Kleinen dieser Brei auch so gut schmeckt wie meinen!

Bis bald!

Eure Sarah