Zuletzt gemerkte Beiträge
Anmeldung erforderlich Sie haben bereits einen Zugang?
Zur Anmeldung

Sie sind neu hier?
Registrierung starten
Inhalte merken Klicken Sie auf das Pin-Symbol, um sich Rezepte oder Tipps zu merken.
Sie finden die gemerkten Inhalte dann hier.

MEIN
ALDI INSPIRIERT

Sie sind angemeldet als

Mit den unten stehenden Links können Sie Ihre Profileinstellungen bearbeiten oder sich abmelden.

Einstellungen Abmelden
Login
Bitte geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort an und klicken auf den Button „Login“, um sich einzuloggen.
Beitrag auf die Merkliste setzen
Beitrag von der Merkliste entfernen

Weihnachtsplätzchen

aldi-inspiriert-essen-trinken-rezept-nussbaeume.jpg
Zutaten für 2 Bleche Nussbäume

100 g Cashewkerne (gesalzen)
270 g Mehl
150 g Butter
1 Eigelb
2 EL Honig
50 g Puderzucker
2 EL Vanillinzucker
Nüsse und Zucker zum Dekorieren

 

ca. 380 kcal pro Portion (50 g)
Zutaten für ein Blech Frankfurter Haddekuche

500 g Mehl
120 g Butter
275 g Zucker
75 ml Milch
1 EL Kakao
2 TL Zimt
1 Ei
1 Päckchen Backpulver
2 Eiweiß

 

ca. 340 kcal pro Portion (5 Kekse)
Zutaten für 1 Blech Hildabrödle

Für den Teig:
250 g Mehl
125 g Butter
125 g Puderzucker
3 Eigelb
1 Spritzer Zitronensaft
1 Prise Salz

 

Für Füllung und Deko:
25 g Fruchtgelee
1 EL Puderzucker

 

ca. 200 kcal pro Portion (4 Kekse)
Zutaten für 25 Schneebälle

100 g Bitterschokolade (85 %)
50 g Butter
100 g Mehl
1/4 TL Backpulver
60 g Puderzucker
1 EL Kakaopulver
1 Ei
1 Eigelb
2 Prisen Salz
1 TL Zimt

 

ca. 65 kcal pro Schneeball

Nussbäume - so geht's

1

Das überschüssige Salz der Cashewkerne zwischen zwei Blättern Küchenkrepp abreiben. Die Kerne in einem Mixer fein mahlen und mit Mehl, Butter, Eigelb, Honig, Puderzucker und Vanillinzucker mischen. Die Zutaten zu einem glatten Teig verarbeiten, ca. 1 Stunde kaltstellen.

2

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 1 cm dick ausrollen und mit Plätzchenformen ausstechen. Nach Belieben mit Nüssen und Zucker dekorieren und auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech auf mittlerer Schiene im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad Ober- und Unterhitze (160 Grad Umluft) ca. 15 Minuten backen.

aldi-inspiriert-essen-trinken-rezept-frankfurter-haddekuche-klein.jpg

Frankfurter Haddekuche - so geht's

1

Alle Zutaten mit Ausnahme der Eiweiße in eine Schüssel geben und so lange rühren, bis der Teig beginnt, sich von der Schüssel zu lösen. Den Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche geben und ca. 1 cm dick ausrollen.

2

Nun aus dem Teig Rauten in der ungefähren Größe 15 mal 8 cm ausschneiden. Die Rauten vorsichtig mit 1 bis 2 cm Abstand auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen und mit dem verquirlten Eiweiß bestreichen. Im vorgeheizten Ofen auf mittlerer Schiene bei 180 Grad Ober- und Unterhitze (möglichst keine Umluft) etwa 15 Minuten backen.

aldi-inspiriert-essen-trinken-rezept-hildabroedle-klein.jpg

Hildabrödle - so geht's

1

Alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben, verkneten und anschließend 1 Stunde ruhen lassen. Dann den Teig ausrollen und Formen mit etwa 5 cm Durchmesser ausstechen. Aus der Hälfte der Teigformen in der Mitte einen 1 bis 2 cm großen Kreis ausstechen. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und auf mittlerer Schiene im vorgeheizten Backofen bei 190 Grad Ober- und Unterhitze (möglichst keine Umluft) ca. 13 Minuten backen.

2

Auf die etwas abgekühlten Formen einen Klecks Fruchtgelee geben und ein formgleiches Plätzchen daraufsetzen. Mit Puderzucker bestäuben.

aldi-inspiriert-essen-trinken-rezept-schneebaelle-klein.jpg

Schneebälle - so geht´s

 

1

Die Bitterschokolade (85 %) zusammen mit der Butter über einem Wasserbad schmelzen. Vom Herd nehmen und in einer Schüssel mit Mehl, Backpulver, Puderzucker, Kakaopulver, Ei und Eigelb, Salz und Zimt zu einem flüssigen Teig verrühren. Den Teig mindestens 2 Stunden im Kühlschrank kaltstellen.

2

Aus dem Teig walnussgroße Kugeln formen, diese großzügig in Puderzucker wälzen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen.

3

Die Schneebälle auf mittlerer Schiene im vorgeheizten Ofen bei 170 Grad Ober- und Unterhitze (150 Grad Umluft) ca. 14 Minuten backen, nach dem Abkühlen nochmals mit Puderzucker bestreuen und in einer luftdichten Dose lagern.

Mehr leckere Plätzchenrezepte finden Sie hier: 

aldi-inspiriert-essen-trinken-rezept-doppelsterne-ganze-beitragsbreite.jpg
Rezept für "Doppelsterne"
aldi-inspiriert-essen-trinken-rezept-engelsaugen-ganze-beitragsbreite.jpg
Rezept für "Engelsaugen"
aldi-inspiriert-essen-trinken-rezept-kloeppelspitzen-ganze-beitragsbreite.jpg
Rezept für "Klöppelspitzen"
aldi-inspiriert-essen-trinken-rezept-vanillekipferl-ganze-beitragsbreite.jpg
Rezept für "Vanillekipferl"
aldi-inspiriert-essen-trinken-rezept-walnusstaler-ganze-beitragsbreite.jpg
Rezept für "Walnusstaler"
aldi-inspiriert-essen-trinken-rezept-zimtsterne-beitragsbreite.jpg
Rezept für "Zimtsterne"

Plätzchen-SOS

Kleine Notfälle oder Patzer in der Weihnachtsbäckerei lassen sich mit einfachen Mitteln verhindern oder beheben.

Der Teig ist zu bröselig
Wenn beim Ausrollen des Plätzchenteiges zu großzügig mit dem Mehl umgegangen wird, können die Plätzchen zu trocken werden. Deshalb Teig und Arbeitsfläche nur sparsam bemehlen oder die Plätzchen direkt auf dem mit Backpapier ausgelegten Blech ausstechen. Ist der frische Teig zu trocken, kann man etwas Eigelb oder 1 EL Butter einkneten, um ihn geschmeidiger zu machen.

Der Teig ist zu weich
Ist der Teig zu klebrig, lässt er sich durch das Einkneten von 1 EL Mehl oder gemahlenen Nüssen festigen. Damit die Plätzchen im Ofen nicht zerlaufen, sollte der Teig vor dem Ausstechen und Backen stets mindestens 1 Stunde im Kühlschrank ruhen und der Ofen gut vorgeheizt sein.

Zutaten fehlen
Gerade bei spontanen Backaktionen fehlt manchmal die eine oder andere Zutat. Aber vieles kann ersetzt werden. So dienen eine halbe, reife Banane oder 60 g Apfelmus auch schon mal als Ersatz für ein Ei. Allerdings ist es dann ratsam, die Zuckermenge zu reduzieren. Wenn kein Backpulver zur Hand ist, kann der Teig auch durch die Zugabe von kohlensäurehaltigem Mineralwasser oder hochprozentigem Alkohol etwas fluffiger gemacht werden. Butter lässt sich problemlos gegen die gleiche Menge Margarine austauschen.