„Rosenkohl italiano“

Winterlich - Rosenkohl: Kultiviert wurde das kleine Kohlgemüse zuerst in Belgien. In Deutschland ist Rosenkohl erst seit dem frühen 19. Jahrhundert unter dem Namen „Brüsseler Sprossen“ oder „Brüsseler Kohl“ bekannt. Mit der Zeit breitete sich das Wintergemüse in ganz Europa aus und schmeckt gedämpft und gekocht, glasiert und gegrillt.

Zutaten für 4 Portionen

500 g Rosenkohl
4 El Olivenöl
1/2 Bio-Zitrone
2 EL Rosmarin
1 EL Honig
Salz und Pfeffer

ca. 180 kcal pro Portion

Backofen auf 220 Grad vorheizen. Rosenkohl putzen. Abstehende Blätter entfernen, doch nicht zu viel von den Strunken abschneiden, damit die Röschen nicht auseinanderfallen. Ein Backblech mit Olivenöl bestreichen, dann die Rosenkohlröschen längs halbieren und mit der Schnittseite auf das Blech setzen. Schale der Zitronenhälfte fein abreiben und zusammen mit dem Rosmarin darüberstreuen. Je nachdem, wie bissfest der Rosenkohl sein soll, etwa 20 Minuten backen. Zitronenhälfte auspressen und den Saft 5 Minuten vor Ende der Backzeit mit Honig vermischt über das Gemüse geben. Nach Geschmack salzen und pfeffern.