Ohne Fleisch, mit Genuss

aldi-inspiriert-essen-trinken-ohne-fleisch-mit-genuss.jpg

Von wegen „immer nur Salat“: Die vegetarische Küche ist abwechslungsreich und wird immer beliebter.

Ob deftig Gebratenes, warme Speisen aus dem Ofen oder köstliche Desserts – die Auswahl an leckeren Veggie-Gerichten ist groß. Doch nicht jeder Vegetarier isst gleich. Grundsätzlich lassen sich vier Arten von fleischloser Ernährung unterscheiden:

Ovo-Lakto-Vegetarier verzichten auf Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte, verzehren aber andere tierische Produkte wie Ei (lateinisch: „ovum“) und Milch (lateinisch: „lac“).

Ovo-Vegetarier verzehren weder Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte noch Milch oder Milchprodukte wie Joghurt, Sahne oder Käse. Ei hingegen darf im Essen sein. Diese Variante wird oft bei gesundheitlichen Einschränkungen, z. B. von Menschen mit einer Laktoseintoleranz, gewählt.

Lakto-Vegetarier haben Fleisch, Fisch, Meeresfrüchte, aber auch Eier und eihaltige Speisen wie Mayonnaise, klassische Kuchen und Gebäck oder Veggie-Aufschnitt auf Hühnereiweiß-Basis von ihrem Speiseplan gestrichen. Das Essen darf aber Milch und Milchprodukte enthalten.

Veganer meiden grundsätzlich alle vom Tier stammenden Produkte – und das nicht nur beim Essen: Außer auf Fleisch, Fisch, Meeresfrüchte, Milch und Milchprodukte sowie Eier und Honig verzichten Veganer z. B. häufig auch auf Produkte aus Leder oder Wolle.

Über diese vier bekanntesten Arten hinaus werden manchmal im Zusammenhang mit vegetarischer Ernährung auch andere Begriffe verwendet:

„Pescetarier“ etwa verzichten zwar auf Fleischprodukte, essen aber Fisch und Meeresfrüchte. Für Menschen, die nur selten Fleisch essen, hat sich umgangssprachlich der Begriff „Flexitarier“ durchgesetzt.

Übrigens: Auch bei Menschen, die nicht auf tierische Produkte verzichten, steht so manches vegane Gericht auf dem Speiseplan – z. B. Pommes frites mit Ketchup oder Spaghetti mit Tomatensauce.