Grillideen - frisch vom Rost

aldi-inspiriert-essen-trinken-frisch-vom-rost-fleischkunde.jpg

Saftige Steaks, Bratwurst mit Biss und Geschmack satt: Schon beim Lesen dieser Zeilen läuft uns das Wasser im Munde zusammen. Und: Schöner als beim gemeinsamen Grillen mit Freunden und Familie lässt sich der Sommer nicht feiern! Wir liefern die besten Grillideen.

Grillideen verbinden: Ob es dabei mehr um die Wurst geht oder das Steak, um Fisch oder Gemüse. Kaum ein Essen ist so gut für große und kleine Gruppen geeignet. Gemeinsam an einem lauen Sommerabend auf der Terrasse sitzen und bei leckerem Essen vom Grill mit Freunden plaudern – das gehört einfach zum Sommer dazu.

aldi-inspiriert-essen-trinken-frisch-vom-rost-fleischkunde-grill-wurst-maedchen.jpg

Glut braucht ihre Zeit

Den Grill stellt man am besten an einem windgeschützten Ort ein paar Schritte vom Esstisch entfernt auf. Ein kleiner Tisch neben dem Grillgerät bietet Platz für Grillbesteck, Grillschalen und nicht zuletzt das Grillgut selbst. Doch Vorsicht: Frischfleisch sollte so lange wie möglich im Kühlschrank bleiben und draußen abgedeckt werden, bis es auf den Rost kommt. Schließlich benötigt auch die beste Grillkohle eine halbe bis Dreiviertelstunde, bis sie heiß genug ist. Die weiße Schicht auf den rot glühenden Kohlen verrät den passenden Zeitpunkt. Und wenn Kinder mitfeiern, sollte immer ein Erwachsener am Grill bleiben, um die Kleinen vor Unfällen zu bewahren.

Grillideen mit jahrtausendealter Tradition

Auf die Frage, wer zuerst auf die Grillidee kam, also das Grillen eigentlich erfunden hat, gibt es die unterschiedlichsten Antworten. So nutzten Chinesen bereits vor Jahrtausenden heiße Steine zum Rösten. In Ägypten wurden zur Zeit der Pharaonen Fleischstücke mit Spießen und Grillrosten über offener Flamme zubereitet. Und begabte römische Ingenieure kamen spätestens im 4.Jahrhundert nach Christus auf die Grill-Idee, einen Gitterrost aus Metall zu schmieden, um den Abstand zwischen Fleisch und Glut bequem einstellen zu können. Dass wir vielfach vom Barbecue – kurz: BBQ – sprechen, hat seinen Ursprung in Übersee. Auch hier gibt es verschiedene Erklärungsversuche. Doch ob nun Südseeindianer das Wort „barbacoa“ erfunden haben oder ob es auf Haiti aus der ähnlich klingenden, französischen Formulierung „barbe à queue“ („vom Bart bis zum Schwanz“) entstand – das Barbecue, das in den USA als Inbegriff eines geselligen Grillfestes gilt, wurde seit den 1950er-Jahren auch in Deutschland immer beliebter.

aldi-inspiriert-essen-trinken-frisch-vom-rost-fleischkunde-getraenke.jpg

Die passende Ausstattung

Doch im Gegensatz zu den Amerikanern, bei denen häufig Gasgrills und Smoker zum Einsatz kommen, bevorzugen Grillmeister in Deutschland nach wie vor mehrheitlich Holzkohle als Brennstoff. Allerdings finden auch Gas- und Elektrogrills zunehmend Freunde. Und das nicht nur, weil sie auch auf Balkons einsetzbar sind. Weil sich die Temperatur herunterregeln lässt, ermöglichen sie auch ein schonendes Garen des Grillguts und erweitern so die Auswahl an Grillideen und Grillrezepten. Denn während Klassiker wie Bratwurst, Schweinenackensteak und Lammkotelett auf den Kohlegrills knusprig gebrutzelt werden, verlangen Hamburger, aber auch mageres Fleisch wie Wild oder Filetsteaks eine behutsamere Zubereitung. Das gilt ebenfalls für eine Vielzahl der fleischlosen Alternativen von Fisch über Meeresfrüchte bis zu Gemüse. Sogar eigenes Brot zu backen oder Speisen wie Pizza auf dem Rost zu garen, ist bei geringeren Grilltemperaturen kein Problem. Und selbst süße Speisen wie Obst oder ein Schokofondue finden so auf dem Rost ihren Platz. Wer empfindlicheres Grillgut dennoch auf dem Kohlegrill zubereiten möchte, sollte auf Alu-Grillschalen mit Raucheinzugschlitzen zurückgreifen.

Die einfachen Dinge

Doch was wäre das beste Grillrezept ohne die passende Sauce? Ob Steak-, Curry-, Barbecue-, Joghurt- oder Cocktailsauce – die Auswahl kann nicht groß genug sein. Doch auch die Klassiker sollte man nicht vergessen: Kinder freuen sich häufig am meisten über einen einfachen Tomatenketchup. Und was passt besser zur Wurst als ein wenig mittelscharfer Senf? Dazu noch die eine oder andere Beilage – ein Nudel-, Tomaten- oder Blattsalat ist schnell gemacht – und noch etwas Brot, schon ist das Grill-Buffet komplett! Wer dann noch daran gedacht hat, den Nachbarn Bescheid zu sagen, und auch für sie ein kühles Getränk und eine Bratwurst bereithält, kann sich auf eine ungestörte Feier freuen.

 

Grillgeräte im Überblick

aldi-inspiriert-essen-trinken-frisch-vom-rost-fleischkunde-grillgeraete-kohlegrill.jpg

Kohlegrill für Traditionalisten

Glühende Holzkohle und Kohlebriketts bringen den typischen Geruch mit sich und sorgen für Temperaturen bis weit über 400 Grad. Dafür rauchen Kohlegrills stärker und brauchen lange, bis die Kohle einsatzbereit ist. Gute Geräte sind stabil und verfügen über eine Haube.

aldi-inspiriert-essen-trinken-frisch-vom-rost-fleischkunde-grillgeraete-gasgrill.jpg

Gasgrill für Komfortbewusste

Gasgrills sind rasch einsatzbereit, sie qualmen nicht und sind sauber. Außerdem sind sie temperaturgenau zu regeln, was den Komfort erhöht, wenn man unterschiedliche Produkte grillt. Betrieben werden Gasgrills mit handelsüblichen Gasflaschen.

aldi-inspiriert-essen-trinken-frisch-vom-rost-fleischkunde-grillgeraete-elektrogrill.jpg

Elektrogrill für Balkonier

Auch Elektrogrills müssen nur kurz vorgeheizt werden, verursachen keinen Qualm und sind leicht zu reinigen. Weil sie eine Steckdose benötigen, sind sie ideal für kleine Runden auf Balkon oder Terrasse. Bei vielen Geräten lässt sich die Temperatur stufenlos regeln.

aldi-inspiriert-essen-trinken-frisch-vom-rost-fleischkunde-grillgeraete-smoker.jpg

Smoker für Spezialisten

Smoker verfügen über eine Feuerbox, in der Holz und aromatisierte Holzspäne verbrannt werden. Hitze und Rauch garen das Grillprodukt in der Garkammer. Das Grillen auf diese Weise braucht seine Zeit. Manche Gasgrills sind bereits mit einer eigenen Smoker-Box ausgestattet.

Richtig grillen: Regeln und Tipps

aldi-inspiriert-essen-trinken-frisch-vom-rost-fleischkunde-grillen-ruecksicht.jpg

Rücksicht nehmen

Um die Nachbarn nicht zu stören, darf dann nicht gegrillt werden, wenn Rauch in die Nachbarwohnung zieht. Viele Mietverträge und Hausordnungen verbieten das Grillen auf Balkon und Terrasse. Elektro- und Gasgrills sind davon nicht betroffen.

aldi-inspiriert-essen-trinken-frisch-vom-rost-fleischkunde-grillen-anzuender.jpg

Der richtige Anzünder

Beim Entzünden der Grillkohle mit Spiritus oder Benzin kommt es oft zu Unfällen. Grillanzünder als Würfel oder Riegel und flüssige Spezialanzünder sind sicherer. Gut geeignet sind auch Gasbrenner oder ein Anzündkamin.

aldi-inspiriert-essen-trinken-frisch-vom-rost-fleischkunde-grillen-kohle.jpg

Die passende Kohle

Lose Holzkohle oder Grillbriketts? Die Antwort hängt von der Grillidee beziehungsweise dem Grillvorhaben ab: Kohle lässt sich schneller anzünden, die Glut reicht aber oft nur für maximal zwei Grillgänge. Briketts erreichen eine höhere Temperatur, entwickeln weniger Asche und glühen länger.

aldi-inspiriert-essen-trinken-frisch-vom-rost-fleischkunde-grillen-glut.jpg

Löschen der Glut

Auf keinen Fall sollte die Asche mit Wasser gelöscht werden. Das führt zu Funken durch Fettreste, zu Rauchentwicklung und das Metall des Grills verzieht sich. Besser mindestens zwölf Stunden abkühlen lassen.

Unser Tipp!

Glut oder Grillgut mit Bier abzulöschen, ist wenig ratsam – selbst wenn es schon Vater und Großvater so gemacht haben. Die Flüssigkeit wirbelt nur Asche auf. Unsere Grillidee: Wer auf das Bier-Aroma nicht verzichten will, sollte Würste und Fleisch einfach mit etwas Bier bestreichen.