Zuletzt gemerkte Beiträge
Anmeldung erforderlich Sie haben bereits einen Zugang?
Zur Anmeldung

Sie sind neu hier?
Registrierung starten
Inhalte merken Klicken Sie auf das Pin-Symbol, um sich Rezepte oder Tipps zu merken.
Sie finden die gemerkten Inhalte dann hier.

MEIN
ALDI INSPIRIERT

Sie sind angemeldet als

Mit den unten stehenden Links können Sie Ihre Profileinstellungen bearbeiten oder sich abmelden.

Einstellungen Abmelden
Login
Bitte geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort an und klicken auf den Button „Login“, um sich einzuloggen.
Beitrag auf die Merkliste setzen
Beitrag von der Merkliste entfernen

Freude am Essen

aldi-inspiriert-essen-trinken-gesund-ernaehren-freude-am-essen.jpg

Sich gesund zu ernähren ist einfacher, als man denkt.

Nie mehr Schokolade? Kein Glas Wein am Abend? Kein Fleisch mehr oder Käse? Die meisten der einschlägigen Frühjahrsdiäten haben mit Verzicht zu tun. Dabei bringt eine stramme Nahrungsreduktion zumeist keinen dauerhaften Erfolg. Nachhaltiger ist es, seine Essgewohnheiten im Auge zu behalten und behutsam zu verändern. Nicht weniger, sondern bewusster sollte man kochen und essen. Auf die Ausgewogenheit kommt es nämlich an. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt deshalb eine abwechslungsreiche Kombination aus nährstoffreichen und energiearmen Lebensmitteln. Wenn aber ein paar Kilos schwinden sollen, gilt der einfache Grundsatz: Wer Gewicht verlieren will, muss mehr Energie verbrauchen, als er zuführt. Wie viele Kalorien ein Mensch am Tag benötigt, hängt von Faktoren wie Alter, Geschlecht und körperlicher Belastung ab, lässt sich also nicht verallgemeinern. Doch auch mit gerade mal 2000 Kalorien sind täglich drei schmackhafte Mahlzeiten und die ein oder andere Knabberei möglich. Wenn Sie einen Speiseplan für die ganze Woche erstellen, fällt es Ihnen leichter, für Abwechslung zu sorgen. Überprüfen Sie auch Ihre Kochgewohnheiten. Ein Salat vorab zügelt etwa den Appetit auf die Hauptspeise. Und wussten Sie schon, dass eine Gemüsebrühe zur vollwertigen Sauce taugt? Das ist ganz einfach: Zwiebeln, Paprikapulver und Knoblauch werden in Öl angeschmort und dann mit dem Gemüsesud abgelöscht. Schon ein Esslöffel Sauerrahm reicht, um eine sämige Fülle in die kalorienarme Sauce zu zaubern. Mit solch einer kleinen Veränderung bei der Speisenzubereitung werden überflüssige Pfunde vermieden.

Frische aus der Kühltruhe

Kochtipps helfen Ihnen wenig, weil Sie aus Zeitgründen häufig zu Fertigprodukten greifen? Kein Problem. Die Vitamine und Nährstoffe bleiben in gefrorenem Gemüse fast vollständig erhalten. Außerdem erleichtern die Nährwertangaben auf den Tiefkühlprodukten die Orientierung. So können Sie bei der täglichen Kalorienzufuhr das Augenmaß bewahren. Dann führt der nächste Gang auf die Waage vielleicht auch zu einer angenehmen Überraschung.

Unser Tipp:

Naschen macht glücklich. Doch nicht alle Leckereien sind gleichermaßen kalorienreich. So haben Salzstangen oder Fruchtgummi weniger Kalorien als manch anderer Snack. Ein Obstkuchen mit Hefeteig ist leichter als einer aus Rührteig und auch beim Weintrinken gibt es einen Tipp: Weißwein hat in der Regel weniger Kalorien als Rotwein.