Forelle in Folie

aldi-inspiriert-essen-trinken-rezept-forelle-in-folie.jpg
Zutaten für 4 Portionen

4 Forellen (tiefgekühlt)
2 Zitronen
2 Knoblauchzehen
1 Bund frischer Rosmarin
1 Bund frischer Thymian
1 Schuss Weißwein
Olivenöl, Salz, Pfeffer

ca. 270 kcal pro Portion

Die Forellen auftauen, abwaschen und mit Küchenpapier trocken tupfen. Innen und außen salzen, pfeffern und mit Olivenöl bestreichen. Die Fische auf ein großes Stück Alufolie legen und die Bauchhöhle mit Zitronenscheiben, grob gehacktem Knoblauch und Kräutern füllen. Während der Grill aufheizt, kann der Geschmack der Gewürze einziehen. Bevor die Fische auf den Rost kommen, die Alufolie vorn und hinten so zusammendrücken, dass ein Schiffchen entsteht. Den Schuss Weißwein hinzugeben und die Folie über dem Fisch fest verschließen. Nach rund 15 Minuten ist eine Forelle gar – das Fleisch ist dann nicht mehr durchscheinend. Mit Zitronensaft servieren.

Sanft gegart -
5 Tipps zum Fisch Grillen

  1. Im Ganzen lassen sich Dorade, Forelle oder auch Wolfsbarsch grillen. Sie sind nicht zu groß, können dank ihrer schützenden Haut sogar direkt auf den Grillrost.
  2. Fischfilets sind empfindlich und fallen beim Garen leicht auseinander. Daher grillt man sie am besten auf mit Speiseöl bepinselter Alufolie oder in einer Aluschale.
  3. Der Grillrost sollte höher als beim Fleisch- und Wurstgrillen eingehängt sein. Fisch verbrennt sonst leicht oder wird trocken.
  4. Wenden ist wichtig, damit der Fisch nicht am Rost festklebt.
  5. Als Werkzeug eignen sich Pfannenwender, Grillspatel oder ein Fischwender.