Fischkunde Grillen

Kühl lagern

Bis er auf den Grill wandert, sollte der Fisch gut gekühlt werden, etwa in einer Kühlbox oder auch auf Eis.

Grillfisch

Je fettreicher und fester das Fleisch eines Fisches ist, desto besser lässt er sich grillen. Gut geeignet sind z. B. Lachs, Forelle, Dorade oder Wolfsbarsch.

Filets

Zarte Filets am besten in einer gefetteten Grillfolie verpackt grillen. Alternativ kann man sie auf einer Grillschale garen.

Ganzer Fisch

Außen kross und innen zart. Damit die Haut nicht verbrennt, den Rost vor dem Anfeuern mit einer Mischung aus Pflanzenöl und Wasser einpinseln. Die Haut des Fisches sollte vor dem Grillen gut abgetrocknet werden.

Hochlegen

Der Abstand des Grillguts zur Glut sollte bei Fisch größer sein als bei Fleisch, damit er nicht verbrennt oder trocken wird.

Garpunkt

Der ideale Garpunkt lässt sich an der Färbung des Fleischs ablesen. Mit einem Messer in die dickste Stelle des Garguts stechen und das Fleisch vorsichtig auseinanderziehen. Bei Lachs sollte ein glänzendes, helles Rosa zu sehen sein, bei weißfleischigen Fischen wie Seelachs ein intensives, noch leicht glänzendes Weiß.