Falscher Hase

aldi-inspiriert-essen-trinken-rezept-falscher-hase.jpg

Obwohl in ganz Deutschland bekannt, soll der Hackbraten-Klassiker seinen Ursprung in Schwaben haben.

Zutaten für 4 Portionen

2 Brötchen (altbacken)
2 Zwiebeln (geschält und fein gewürfelt)
1 Bund Petersilie
3 Eier
500 g Rinderhackfleisch
50 g Butterschmalz
1/8 l Fleischbrühe
1 TL Mehl
1/8 l saure Sahne
4 Essiggurken
Salz und Pfeffer

ca. 410 kcal pro Portion

Die Brötchen 2 Minuten in Wasser einweichen, ausdrücken und zerpflücken. Mit der Hälfte der Zwiebelwürfel, der gewaschenen und gehackten Petersilie und 1 rohen Ei unter das Gehackte mischen. Mit je 1 TL Salz und Pfeffer würzen. 2 Eier hart kochen, pellen und hintereinander in die Mitte der Masse legen, die wie ein Brotlaib geformt wird. Das Butterschmalz in einem großen Topf erhitzen und den Hackbraten rundum scharf anbraten. Die restlichen Zwiebelwürfel hinzugeben, die Fleischbrühe angießen und bei mäßiger Hitze 60 Minuten köcheln lassen. Den Hackbraten aus dem Topf nehmen und warm stellen. Das Mehl in etwas Wasser anrühren, an die Brühe geben und unter ständigem Rühren kurz aufkochen, um die Sauce anzudicken. Mit saurer Sahne, Salz und Pfeffer abschmecken. Den Hackbraten mit einem scharfen Messer in Scheiben schneiden. Auf dem Teller mit einer gefächerten Essiggurke garnieren. Die Sauce getrennt reichen. Als Beilage eignet sich Kartoffelpüree.