Zuletzt gemerkte Beiträge
Anmeldung erforderlich Sie haben bereits einen Zugang?
Zur Anmeldung

Sie sind neu hier?
Registrierung starten
Inhalte merken Klicken Sie auf das Pin-Symbol, um sich Rezepte oder Tipps zu merken.
Sie finden die gemerkten Inhalte dann hier.

MEIN
ALDI INSPIRIERT

Sie sind angemeldet als

Mit den unten stehenden Links können Sie Ihre Profileinstellungen bearbeiten oder sich abmelden.

Einstellungen Abmelden
Login
Bitte geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort an und klicken auf den Button „Login“, um sich einzuloggen.
Beitrag auf die Merkliste setzen
Beitrag von der Merkliste entfernen

Böfflamott

aldi-inspiriert-essen-trinken-rezept-boefflamott.jpg

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts verbündeten sich die Bayern mit Napoleon Bonaparte – und aus dem französischen Boeuf à la mode machten sie das bayerische Böfflamott.

Zutaten für 4 Portionen

1/2 Stange Lauch
1 Karotte
1/2 Sellerieknolle
1 kg Rindfleisch
80 g Speck
1 Zwiebel
1 Lorbeerblatt
1/2 l Wasser
1/8 l Weinessig
1 l Rotwein
Salz und Pfeffer
2 EL Schmalz
2 EL Zucker
75 g Sahne

ca. 780 kcal / pro Portion

Gemüse putzen und würfeln. Mit dem Fleisch, dem Lorbeerblatt und der halbierten Zwiebel in eine Schüssel oder einen Topf legen und mit Essig und Rotwein übergießen. Wasser zugießen, bis das Fleisch ganz bedeckt ist. Das Fleisch zugedeckt an einem kühlen Ort 2 bis 3 Tage marinieren, gelegentlich wenden. Das Fleisch aus der Marinade heben, trocken tupfen, mit Salz und Pfeffer einreiben und mit Speck spicken. Die Marinade durch ein Sieb gießen. Das Schmalz in einem Schmortopf erhitzen und das Fleisch darin von allen Seiten scharf anbraten. Das Gemüse aus der Marinade zugeben, kurz mitbraten, mit einem Schuss Rotwein ablöschen. Die Marinade dazugießen und das Fleisch bei kleiner Hitze etwa 2 Stunden schmoren. Den fertigen Braten aus dem Topf heben, die Sauce durch ein Sieb abgießen. Zwiebel und Lorbeerblatt aus dem Sieb herausnehmen und das restliche Gemüse pürieren. Die dünnflüssige Sauce mit dem Gemüsebrei binden. Dann mit Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken und die Sahne vorsichtig einrühren.