Zuletzt gemerkte Beiträge
Anmeldung erforderlich Sie haben bereits einen Zugang?
Zur Anmeldung

Sie sind neu hier?
Registrierung starten
Inhalte merken Klicken Sie auf das Pin-Symbol, um sich Rezepte oder Tipps zu merken.
Sie finden die gemerkten Inhalte dann hier.

MEIN
ALDI INSPIRIERT

Sie sind angemeldet als

Mit den unten stehenden Links können Sie Ihre Profileinstellungen bearbeiten oder sich abmelden.

Einstellungen Abmelden
Login
Bitte geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort an und klicken auf den Button „Login“, um sich einzuloggen.
Beitrag auf die Merkliste setzen
Beitrag von der Merkliste entfernen

Backpannen und Backfehler adieu

708804157

Wir zeigen Ihnen, wie Sie Backpannen vermeiden und Backfehler wieder ausbügeln können. Mit unseren Tricks retten Sie Ihren Kuchen, ohne dass die Gäste es bemerken.

1. Was tun, wenn der Kuchen zu trocken ist?

Ist Ihr Kuchen nach dem Backen zu trocken? Kein Problem, stechen Sie einfach mit einem Holzstäbchen mehrere Löcher in den Kuchen und beträufeln ihn mit etwas Likör oder Kaffee. Wenn Kinder mitessen, verwenden Sie Orangensaft oder anderen Fruchtsaft. Lassen Sie die Flüssigkeit ungefähr eine Stunde einwirken. Reichen Sie Schlagsahne zum Kuchen und Sie haben im Nu eine saftige Kuchenkreation.

2. Was tun, wenn der Mürbeteig brüchig ist?

Zu lange gekneteter Mürbeteig wird häufig brüchig. Versuchen Sie es  mit etwas Butter, die Sie während des Knetens hinzufügen. Durch den höheren Fettgehalt kann der Teig doch noch geschmeidig werden. Sollte das nicht helfen, machen Sie aus dem Mürbeteig leckere Streusel, zum Beispiel für einen Crumble. Einfach etwas Mehl und geriebene Nüsse oder Haferflocken hinzufügen und den Teig zwischen den Fingern zerbröseln. Die Streusel einfach in einer Auflaufform über gezuckerte Früchte streuen und etwa 20 Minuten bei 175 °C Umluft im Ofen backen. Auch als Belag für einen Apfelkuchen eignen sich die Mürbeteig-Streusel.

3. Was tun, wenn der Biskuitteig bricht?

Beim Aufrollen ist Ihr Biskuitteig zerbrochen? Die einfachste Methode die Biskuitrolle zu „reparieren“, ist eine Glasur aus Schokolade. Darunter verschwinden die Risse und die Rolle bleibt in Form. Wenn Ihnen ein Biskuitboden für eine Torte in der Mitte zerbrochen ist, können Sie die Teile vorsichtig mit Eiweiß wieder zusammenkleben. Vor der Weiterverarbeitung gut trocknen lassen. Zerbrochene Teigstücken eignen sich auch für ein saftiges Tiramisu oder andere Desserts.

4. Was tun, wenn die Buttercreme gerinnt?

Buttercreme sollte schön cremig sein. Wenn Zutaten mit unterschiedlicher Temperatur zur Herstellung von Buttercreme verwendet werden, kann es aber vorkommen, dass die Creme gerinnt. Damit das nicht passiert, ist es wichtig, dass alle Bestandteile die gleiche (Zimmer-)Temperatur haben. Die Butter sollte zunächst lange cremig gerührt werden, bevor die anderen Zutaten zugefügt werden. Sollte das Malheur schon passiert sein, können Sie die Creme über einem heißen Wasserbad weiter aufschlagen. Durch die Wärme kann die Buttercreme häufig noch gerettet werden. Oder Sie rühren etwa 50g Kokosfett unter, damit sie wieder cremiger wird. Die Creme vor der Weiterverarbeitung kühl stellen.

5. Was tun, wenn sich die Glasur löst?

Der süße Zuckerguss oder die schokoladige Glasur möchte auf Ihrem Kuchen nicht haften? Wenn Sie das Backwerk vorher rundherum mit Marmelade bestreichen und dann erst die Glasur auftragen, gleichen Sie nicht nur Unebenheiten aus, sondern erhalten auch eine gleichmäßig haftende Glasur.

6. Was tun, wenn sich das Backpapier nicht vom Kuchen lösen lässt?

Ihr fertig gebackener Kuchenteig klebt am Backpapier fest und lässt sich nicht lösen? Versuchen Sie es mit einem feuchten Tuch. Drehen Sie den Kuchen mitsamt der Form um und legen ein feuchtes Tuch auf das Backpapier. Nach einigen Sekunden vorsichtig das Papier vom Teig ablösen. Diese Methode funktioniert allerdings nur bei robusten und stabilen Kuchen. Für alle anderen Backwerke verwenden Sie einen Tortenheber und lösen den Kuchen nach und nach vom Backpapier. Vorbeugend können Sie  vor dem Backvorgang das Backpapier mit Butter einreiben.

7. Was tun, wenn der Kuchen angebrannt ist?

Angebrannter Teig wirkt sich nicht nur auf die Optik, sondern auch auf den Geschmack aus. Daher sollten Sie die angebrannten Stellen großzügig mit einem scharfen Messer abschneiden oder mit einer Küchenreibe sorgfältig abreiben. Die Unebenheiten können Sie mit Marmelade auffüllen und den Kuchen zum Beispiel mit Schokoladenglasur oder Schlagsahne überziehen.

8. Was tun, wenn der Kuchen sich nicht aus der Form stürzen lässt?

Der Kuchen hält sich hartnäckig in der Tortenform? Nehmen Sie ein scharfes Messer und versuchen Sie vorsichtig den Rand von der Form zu lösen. Drehen Sie die Form um und klopfen Sie leicht auf den Tortenboden. Sollte das nicht funktionieren, nehmen Sie ein nasses, eiskaltes Küchentuch und legen es auf den Boden der Kuchenform. Durch die Kälte löst sich der Kuchen leicht aus der Form.

9. Was tun, wenn der Rührkuchen nicht durchgebacken ist?

Die Backzeit ist um, aber die Kuchenmitte ist noch matschig? Einfach weiterbacken funktioniert nicht, denn sonst verbrennt der ganze Kuchen. Höhlen Sie das Innere des Kuchens aus und füllen Sie ihn. Als Füllung eignen sich Schlagsahne, Buttercreme, Marmelade oder Obst. Danach glasieren Sie den Kuchen und fertig ist ein einwandfreies und leckeres Backwerk.